Black Jack Bankroll Management
      28, Nov 2022
      Bankroll-Management beim Black Jack: So gewinnst du mehr!

      Dein Bankroll-Management (oder Money-Management) entscheidet darüber, ob du als Gewinner oder Verlierer aus dem Casino gehst! Das richtige Bankroll-Management sorgt dafür, dass du dein Risiko genau einschätzen und möglichst gering halten, aber auch in vorteilhaften Situationen das Maximale herausholen kannst.

      Weiterlesen

      Wie spielt man Black Jack?
      28, Nov 2022
      Wie spiele ich Black Jack?

      Du bist hier, weil du dich gefragt hast „Wie spiele ich Black Jack?“

      Ich werde es dir hier auf dieser Seite so schnell, einfach und gut erklären wie du willst!

      SO GEHT BLACK JACK SPIELEN!

      • Klicke auf SCHNELL, um die Black-Jack-Erklärung für Leute mit wenig Zeit zu erhalten.
      • Klicke auf EINFACH, um die Black-Jack-Erklärung für Anfänger zu erhalten.
      • Klicke auf ERFOLGREICH, um die ausführliche Black-Jack-Erklärung von Profis zu erhalten.

      SO LERNST DU SCHNELL BLACK JACK SPIELEN IN 13 SCHRITTEN!

      Black Jack spielen lernen schnell

      Hier bist du richtig, wenn du wenig Zeit hast und erstmal einen schnellen Überblick über Black Jack haben willst. Ich nerve dich hier nicht mit Regeln oder Strategien. Hier gehts um den schnellsten Weg zum Black Jack Spielen! Auf die Plätze, fertig, los!

      1. Setz dich an den Tisch.
      2. Warte bis dich der Dealer auffordert einen Einsatz zu bringen
      3. Lege deinen Geldschein auf den Tisch
      4. Der Dealer wechselt den Geldschein in Chips.
      5. Setze einen Chip in das kartenförmige Rechteck vor dir.
      6. Du bekommst zwei Karten ausgeteilt.
      7. Entscheide zwischen Stand (fertig) und Hit (noch eine Karte nehmen).
      8. Versuche so nah wie möglich an 21 heranzukommen.
      9. Pass aber auf, dass du nicht mehr als 21 bekommst, denn damit verlierst du. Das heißt „bust“ oder „überkaufen“.
      10. Wenn du mehr Punkte hast als der Dealer oder dieser sich überkauft, gewinnst du.
      11. Der Dealer gibt dir deinen Gewinn in Chips in der Höhe deines Einsatzes.
      12. Hat der Dealer mehr Punkte als du, kassiert er deinen Einsatz aus deiner Box ein.
      13. Der Dealer sammelt die Karten ein und wartet bis alle ihren Einsatz gebracht haben.

       

      BLACK JACK EINFACH SPIELEN

      Ich bin ein Fan von einfachen Erklärungen! Als ich angefangen habe mit Black Jack musste ich mir alle Informationen aus englischen Büchern zusammen suchen. Dabei ist mir schon früh die Abkürzung K.I.S.S. hängen geblieben: Keep it stupid simple! Also halte es so einfach wie möglich!

      Hier findest du eine Abkürzung mit vier einfachen Faustregeln, mit denen du aber auch schon deine Gewinnchancen verbessern kannst.Black Jack easy

      Die Frage ist immer: Soll ich noch eine Karte nehmen oder stehen bleiben?

      Hier kannst du dich an der Karte des Dealers (Up-Card) orientieren.

      7 ist doch eine Glückszahl, oder?

      • DU hast Glück, wenn der Dealer weniger als 7 hat! Denn dann kannst du schon mit 12 stehen bleiben.
      • Wenn der Dealer 7 oder mehr hat, musst du solange Karten fordern, bis du mindestens 17 hast.
      • Du kannst deinen Einsatz ruhig verdoppeln, wenn du eine 10 oder 11 hast. Außer der Dealer hat auch 10 oder ein Ass.
      • Bei Paaren teilst du IMMER Asse und Achter. Aber nie 4er, 5er und 10er Paare.

      Mit diesen einfachen aber wirkungsvollen TIpps hast du als Anfänger den Weg zu den fortgeschrittenen Spielern gemacht. Denn viele kennen diese Tipps nicht oder machen es falsch.

      Du wirst damit keinesfalls immer gewinnen, aber du wirst auf lange Sicht besser abschneiden als mit zufälligen Aktionen.

      SO SPIELE ICH ERFOLGREICH BLACK JACK!

      Jetzt hast du zwei einfache und schnelle Wege gesehen, wie du Black Jack spielen kannst.

      Wenn dir das zu wenig war, dann erkläre ich dir hier gerne länger und ausführlich, wie du erfolgreich Black Jack spielen kannst.

      Ich hab mich noch gar nicht vorgestellt! Wie unhöflich von mir!

      Ich bin Jack Vegas. Wie der Name schon vermuten lässt, komme ich aus den USA. Eines der besten Länder weltweit, wenn es um Black Jack geht. Das sage ich ganz unpatriotisch!

      Ich habe Germanistik in München studiert und meine Familie hat deutsche Einflüsse. Deswegen würde ich mein deutsch als relativ gut bezeichnen.

      Zum Black Jack kam ich während des Studiums. Damals war Online-Poker die Freizeitbeschäftigung Nummer 1! Mir wurde das nach einer gewissen Zeit zu langweilig.

      Bei einem Urlaub in Las Vegas setzte ich mich zum Zeitvertreib an einen Black Jack Tisch. Ich kannte das Spiel aus Filmen und TV-Serien und dachte, dass man möglichst immer 21 bekommen muss. Ein naiver Irrglaube, dem viele Anfänger zum Opfer fallen – und Geld verlieren.

      Ich war sofort begeistert von diesem geselligen Spiel. Am Tisch saßen Menschen aus der ganzen Welt und aus verschiedenen Berufen und Schichten. Der arme Spielsüchtige Alkoholiker ebenso wie ein Arzt oder ein reicher Geschäftsmann. Mitten drin ich – auf Augenhöhe.

      Das gefiel mir sehr! Hier spielt es keine Rolle, aus welchen armen Verhältnissen du kommst. Es zählt, wie du spielst und wie kommunikativ du bist. Man freut sich zusammen, wenn man gewinnt. Genau das Gegenteil von Poker.

      Leider war ich schnell mein geringes Studenten-Budget los und musste den restlichen Abend zu schauen. Immerhin stieg die Stimmung dank Freigetränken weiter.

      Mit ein paar Leuten bin ich nach einer Black Jack Session noch um die Häuser gezogen. Ich erinnere mich besonders gerne an zwei amerikanische Soldaten, die ich auf der Karibik-Insel Curacao kennengelernt habe. Außerdem einen schüchternen aber reichen kanadischen Geschäftsmann, den ich immer wieder mit verrückten Sprüchen zum lachen brachte oder einen Argentinier, der in mir einen goldscheißenden Esel sah und mich durch alle Casinos einer argentischen Stadt zog.

      Diese Leute sind mir im Laufe meiner Blackjack-Karriere begegnet und Teil von unvergesslich erfolgreichen Abenden.

      Ich werde dir aber natürlich unabhängig davon die wichtigsten Schritte zum Erfolg hier zeigen.

      1. Realismus

      Das wichtigste ist immer ein gesunder Menschenverstand. Damit meine ich eine breite Masse zwischen mathematischer Hochbegabung und Bauernschläue. Ich hatte in der Schule extrem mit Mathe zu kämpfen und bin deswegen auch mal sitzen geblieben. Aber ich kann relativ gut kopfrechnen. Das reicht normal schon um beim Black Jack erfolgreich zu sein.

      Allerdings ist es auch wichtig, dass man das Prinzip der mathematischen Wahrscheinlichkeiten akzeptiert und idealerweise auch versteht. Dabei gibt es zwei Extreme. Und Extreme sind ja bekanntlich nie gut.

      Die einen sind extrem skeptisch und halten Black Jack für ein Glücksspiel. Die liegen damit sogar sehr nahe bei der Wahrheit. Vor allem, weil es das wesentlich schlimmere andere Extrem der Glücksritter gibt. Diese Zocker leben in ihrer eigenen Fantasie-Welt und erzählen entweder Lügengeschichten von Gewinnen um ihr trauriges Leben interessant zu machen oder denken wirklich, dass sie „gut“ sind, weil sie mit sehr viel Risiko und Glück mal etwas gewonnen haben.

      Diese bitterböse Ironie dieser Menschen, die im Online-Casino oder an Spielautoamten in Kneipen an mehreren Spielautomaten gleichzeitig nach Glück suchen und nicht merken, dass kein Ort dem Glück ferner liegen könnte.

      Um beim Black Jack erfolgreich zu sein muss man einfach ein bißchen mehr drauf haben als Knöpfchen zu drücken. Und es ist auch wesentlich schwieriger als Pokern. Denn beim Pokern hast du nur ein Kartendeck mit 52 Karten. Hier Wahrscheinlichkeiten zu berechnen ist vom Niveau her so 9. Klasse. Erfolgreiches Black Jack beginnt wohl eher in der Kollegstufe.

      So, jetzt genug gedisst.

      Ich wollte damit nur klarstellen, dass eine realistische Einschätzung wichtig ist, damit man sein Ziel nicht aus den Augen verliert.

      Die besten Black Jack Spieler der Welt schaffen es einen Vorteil von 1-2% zu erlangen. Das bedeutet: Von jedem Einsatz, den ich bringe gewinne ich 1%. Wenn ich in einer Stunde 50 Hände a 100 Euro spiele, habe ich 5000 Euro gesetzt. 1% von diesem Umsatz sind 50 Euro Gewinn.

      Black Jack - Coin FlipAllerdings muss man immer mit natürlichen Schwankungen des Zufalls  rechnen. Du kannst eine Münze mit zwei Seiten (Kopf / Zahl) 100 Mal in die Luft werfen. Theoretisch müsstest du 50 Mal Kopf und 50 Mal Zahl bekommen. Versuchs gerne mal, wie groß deine Abweichung ist. Egal, wie oft du eins von beiden wirfst: wenn du lange genug wirfst, wird sich das Ergebnis der 50/50-Verteilung anpassen.

      So ist es auch beim Glücksspiel.

      Je länger man spielt, desto deutlicher zeigt sich das Können und desto weniger spielt Glück eine Rolle.

      Allerdings muss man alle Schritte hier beherrschen, damit man dieses Level erreicht.

      Wem das zuviel Aufwand ist, der sollte sich lieber auf andere Dinge konzentrieren.

      Aber lass die Finger von Sportwetten. Das ist das allergrößte Glücksspiel!

      Noch was zu den realistischen Chancen ist mir wichtig!

      Wenn im Internet jemand einen großen Glücksspiel-Gewinn postet, hat er in Wahrheit eine noch viel größere Summe verloren – oder wird es früher oder später.

      Es ist UNMÖGLICH den Hausvorteil des Casinos zu überwinden. Außer man spielt Black Jack und kann Kartenzählen.

      Alles andere endet früher oder später damit, dass die Bank immer gewinnt.

      Ausnahmen von Jackpot-Gewinnern bestätigen diese Regel.

      Aber wieviele Leute kennst du, die einen Jackpot geknackt haben oder mit Poker richtig viel Geld verdienen?

      Ich keine. Ok, vielleicht habe ich den falschen Freundeskreis, aber es ist einfache Mathematik.

      Wer unvernünftig und zu emotional bei der Sache ist, wird nichts gewinnen. Weder beim Poker, noch beim Blackjack, noch beim Sportwetten.

      2. Money Management

      Bei Glücksspielen hat man immer die Gefahr einer negativen Serie. Manche nennen es Pechsträhne, andere Downswing. Wieder andere sehen es nüchtern als Varianz. Eine Schwankung. Eine Abweichung von der Erwartung. Und diese Varianz muss man in seinem Geldbeutel einkalkulieren um nicht immer und immer wieder Geld zu verlieren.

      Das Risiko des Totalverlustes ist umso größer, je weniger Geld man hat.

      Ist klar, oder?

      Wenn ich 100 Euro habe und 10 Euro pro Runde setze, brauche ich nur 10 Hände mehr verlieren als zu gewinnen.

      Da ich sowieso von 100 Händen nur ca. 45 gewinne, ist mit einer gewissen Varianz das Geld schnell weg.

      Man berechnet seinen Einsatz also prozentual anhand der eigenen Bankroll.

      Die Bankroll ist der Betrag, den man für Glücksspiele zur Verfügung hat.

      Ich sage dabei immer:

      „Das ist das Geld, das du ohne mit der Wimper zu zucken verlieren kannst, ohne wie ein kleines Mädchen zu heulen!“

      Noch ein guter, weil wahrer, Spruch:

      Wenn deine Laune von verlorenem Geld abhängt, dann hast du einfach entweder zu wenig Geld oder zuviel gesetzt.

      Experten raten mindestens 30 Mindesteinheiten als Reserve zu haben. Andere schreiben von 300 Einheiten.

      Wenn eine Mindesteinheit 5 Euro ist, dann brauchst du mindestens 150 Euro. Das hört sich aber nicht sehr entspannt an. Deswegen würde ich eher 200 bis 300 Euro empfehlen. Also das 50-60-fache.

      Ein anderer Ansatz ist 1% der Bankroll als Mindesteinheit zu setzen.

      Hier würde ich auch lieber ein bißchen sparen bevor ich ein zu großes Risiko eingehe.

      3. Die Regeln kennen

      Weißt du, dass jedes Casino andere Black Jack Regeln hat?

      Sogar die einzelnen Tische in einem Casino unterscheiden sich in den Regeln.

      Warum ist das das so?

      Die Black Jack Regeln legen die Höhe des Hausvorteils für das Casino fest.

      Ein geiziges Casino – oder eins mit hohen Ausgaben und Personalkosten – wird einen höheren Hausvorteil ansetzen als ein sowieso lukratives Casino. Grundsätzlich sind aber natürlich die meisten Casino-Betreiber Raffzähne und wollen soviel Geld verdienen, wie geht. Das kann man ihnen ja auch nicht verübeln in einer kapitalistischen Gesellschaft.

      Aber als Spieler muss man schon genau suchen um heut zu tage noch erfolgreich Black Jack spielen zu können.

      Du musst alle möglichen Regelvarianten kennen und welchen Einfluss sie auf den eigenen Vorteil haben.

      Die krasseste Regel ist das Payout-Verhältnis für einen Black Jack. Für eine natürliche 21 aus Ass und zehnwertiger Karte bekommt man normalerweise einen Bonus im Verhältnis 3:2 (also das 1.5-fache des Einsatzes). Habe ich 10 Dollar gesetzt, gewinne ich mit einem Black Jack 15 Dollar, statt der üblichen 10 Dollar mit einer normalen Hand.

      Jetzt gibt es aber immer mehr Casinos, die bieten ein Auszahlungsverhältnis von 6:5. Dabei bekommt man statt 15 Dollar nur noch 12 Dollar für einen Black Jack.

      Hört sich das viel oder wenig an?

      Langfristig gesehen ist diese Regel dafür verantwortlich, dass Spieler, die an solchen Tischen spielen nie Geld beim Black Jack gewinnen werden. Damit meine ich natürlich auf ihr Leben gesehen. Kann schon sein, dass es aufgrund der Varianz an manchen Abenden zu kleinen oder mittleren Gewinnen kommt. Aber an den meisten Abenden verliert man so.

      4. STRATEGIE

      Die Black Jack Strategie wurde icn den 1950er Jahren von Mathematikern entwickelt. Sie wird als Black Jack Tabelle dargestellt. Die Entscheidungen dieser Tabelle stellen die mathematisch optimale Spielweise dar. Mit Hilfe der Black Jack Strategie Tabelle maximiert man in allen Situationen den Gewinn und reduziert den Verlust.

      Durch eine perfekte Einhaltung dieser Strategie kann man den Hausvorteil des Casinos so auf unter 1% drücken.

      Man schätzt, wenn man nach Bauchgefühl spielt, hat man einen Nachteil von rund 5%.

      Also lohnt es sich definitiv die Entscheidungen der Blackjack Strategie genau zu lernen, wenn man erfolgreich Black Jack spielen will.

      5. KARTEN ZÄHLEN

      Als wichtigster Schritt um beim Black Jack erfolgreich zu sein, muss man Kartenzählen lernen. Kartenzählen bedeutet, dass man eine bestimmte Zählweise verwendet um das Verhältnis der ausgespielten Karten zu erfassen. Daraus leitet man dann Vorhersagen für die noch kommenden Karten ab.

      Karten zählen vereinfacht erklärt:

      In einer Schüssel sind 10 Bälle. 5 rote und 5 blaue. Nimmt man 2 blaue aus der Schüssel und zieht dann blind hat man eine Chance von 5/8, dass man einen roten Ball zieht, aber nur eine 2/8 Chance, dass man einen weiteren blauen Ball zieht.

      Etwas komplexer ist es beim Black Jack. Dort sind nicht nur 10 Bälle im Spiel, sondern bis zu 312 Karten.

      Damit man dabei nicht den Überblick verliert gibt es einfache Kartenzähl-Systeme, die so genau funktionieren, dass man sich nicht jede Karte merken muss. Man teilt dabei die insgesamt 13 Kartenwerte von 2 bis zum Ass in unterschiedeliche Kategorien ein und zählt dann nur diese Kategorien.

      Das bekannteste Black Jack Zählsystem „HiLo“ funktioniert zum Beispiel so, dass man die niedrigen Karten 2 bis 6 mit +1 zählt und die hohen Karten 10, J, Q, K und Ass mit -1. Wann immer eine entsprechende Karte ausgespielt wird, erfasst man diese dann entweder mit +1 oder -1 oder ignoriert sie, wenn es eine 7, 8 oder 9 ist.

      Man zählt alle ausgespielten Karten fortlaufend ab Beginn der Mischung. Den Wert, den man zwischenzeitlich erhält nennt man „Running Count“.

      Dieser Running Count gibt Aufschluss, wie sehr das Verhältnis von hohen und niedirgen Karten verzerrt ist. Je höher der Running Count, desto mehr niedrige Karten wurden ausgespielt und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass hohe Karten in naher Zukunft gezogen werden.

      Was bringt uns diese Information?

      Hohe Karten beinhalten auch Asse. Und Asse braucht man für einen Black Jack. Und bei einem Black Jack bekommt man einen höheren Gewinn im Verhältnis 3:2. Das ist das Prinzip, das für einen leichten Vorteil für den Spieler sorgt, wenn der Spieler weiß, dass die Wahrscheinlichkeit auf Asse erhöht ist.

      Für den Anfang kann man also auch nur Asse zählen.

      Jede 13. Karte ist theoretisch ein Ass. Kommt länger als 13 Karten kein Ass, ist die Wahrscheinlichkeit auf Asse erhöht.

      Allerdings ist diese Zählweise noch zu ungenau, da man auch wissen will, ob die Wahrscheinlichkeit für 10-wertige Karten gleichzeitig ebenfalls erhöht ist.

      Das bildet man dann nur mit einem Zählsystem wie dem HiLo-System ab.

      Ein Hauptproblem beim Kartenzählen sind die vielen Kartendecks.

      Früher wurde Black Jack nur mit einem Kartendeck mit 52 Karten gespielt.

      Weil es für gute Kopfrechner zu leicht war zu gewinnen, führten die Casinos irgendwann weitere Kartendecks ein.

      Es gibt neben dem alten Single Deck auch Double Deck und Six-Deck. Vor allem das 6-Deck-Spiel ist vielerorts der Standard.

      Damit hat man 312 Karten zu verfolgen.

      Und hier kommt der True Count ins Spiel.

      Der True Count setzt sich aus dem Running Count und der Anzahl der restlichen Kartendecks zusammen.

      Sind bereits 2 der 6 Kartendecks ausgespielt, beträgt die restliche Anzahl der Kartendecks 4.

      Man teilt dann den Running Count durch diese 4 und erhält den True Count.

      Diese Berechnung führt man immer vor der Platzierung des Einsatzes durch, wenn der Running Count positiv ist.

      Denn die Höhe des True Counts entscheidet auch direkt über die Höhe des Einsatzes.

      Je höher der True Count, desto wahrscheinlicher sind hohe Hände mit zehnwertigen Karten oder Assen. Und dementsprechend setzt man auch mehr, je höher der True Count ist.

      Contar Cartas black Jack
      28, Nov 2022
      Mit Karten zählen Chancen beim Black Jack erhöhen

      Mit Karten zählen beim Blackjack die Gewinnchancen erhöhen: So können Sie als Spieler den Croupier schlagen und im Casino Geld gewinnen! Jetzt üben!

      Voraussetzung ist, dass Sie die Blackjack Regeln in Perfektion beherrschen und in jeder Situation genau die richtige Aktion aus der optimalen Blackjack Strategie parat haben. Es gibt verschiedene Systeme zum Kartenzählen. Wir konzentrieren uns hier auf den Hi-Lo-Count.

      1. Mit wievielen Kartendecks wird gespielt? 1, 2, 4, 6 oder 8?
      2. Ab dem Mischen alle Karten zählen = Running Count
      3. niedrige Karten (2, 3, 4, 5 und 6) zählen +1
      4. hohe Karten (10, J, Q, K und Ass) zählen -1
      5. 7, 8 und 9 sind neutral und können ignoriert werden
      6. Immer wissen, wieviele Kartendecks noch nicht ausgespielt wurden.
      7. Running Count durch restliche Kartendeck-Anzahl teilen = True Count
      8. Je höher der True Count, desto höher der Einsatz

      Was ist Karten zählen?

      Karten zählen ist eine spezielle Strategie, mit der man beim Blackjack erkennen kann, wann man als Spieler im Vorteil ist. Das Kartenzählen basiert auf mathematischer Wahrscheinlichkeitsrechnung (Stochastik). Jede ausgespielte Karte verändert den Erwartungswert für die kommenden Karten. Anhand der ausgespielten Karten kann man in einer fortlaufenden Ziehung Rückschlüsse auf die noch zu erwartenden Karten ziehen.

      In einem einfachen Blackjack-Kartendeck mit 52 Karten ist jeder Kartenwert von 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Jack, Queen, King und Ass in vier Farben enthalten. Ist zum Beispiel das Herz-Ass ausgeteilt gibt es nur noch drei Asse. Die Wahrscheinlichkeit auf ein weiteres der übrigen drei Asse ist als niedriger als bei anderen Karten, von denen noch keine Karte ausgeteilt wurde und demnach noch vier Stück vorhanden sind.

      Nach diesem Prinzip haben Mathematiker verschiedene Systeme für Blackjack entwickelt, da hier manche Karten einen größeren Einfluss auf Gewinn bzw. Verlust haben als andere. Eine einzelne ausgespielte Karte hat noch keine große Aussagekraft. Je mehr Karten ausgeteilt werden, desto genauer kann man die Gewinnchancen berechnen.

      Das bekannteste Zählsystem heißt „Hi-Lo“. Das System bietet die perfekte Mischung aus Einfachheit und Genauigkeit. So haben Anfänger die größten Gewinnchancen. Eine Nummer einfacher, aber auch nicht ganz so genau (und damit gewinnbringend) ist der „Red 7 Count“ von Blackjack-Autor Arnold Snyder. Es gibt auch noch kompliziertere Counts wie den von „Ken Uston“

      Wie funktioniert das Kartenzählen beim Blackjack?

      Die meisten Kartenzähl-System haben gemeinsam, dass man alle Kartenwert in zwei Gruppen einteilt. Im Folgenden wird das Kartenzählen mit dem Hi-Lo Count erklärt.

      Running Count

      Der „Running Count“ ist der „laufende Zähler“.

      Man startet mit dem Zählen nachdem der Dealer gemischt hat.

      Jeder Karte wird je nach verwendetem Zähl-System ein entsprechender Wert zugeordnet.

      Beim Hi-Lo Count unterscheidet man, wie der Name sagt, zwischen hohen (High) und niedrigen (Low) Karten.

      Niedrige Karten (2 – 6) sind gute Karten und bekommen +1

      Bei niedrigen Karten ist man froh ist, wenn sie ausgespielt werden. Diese Karten will man nicht bekommen, wenn man einen hohen Einsatz bringt. Zu den guten Karten gehören die Werte 2, 3, 4, 5 und 6. Also die fünf niedrigen Kartenwerte. Immer, wenn eine dieser Karten ausgespielt wird, zählt man +1.

      Hohe Karten (10, J, Q, K, A) sind schlechte Karte und bekommen -1

      Das Gegenstück sind die hohen Karten. Wenn diese ausgespielt werden ist das schlecht, da man damit hohe Punktwerte wie einen Blackjack (Ass & zehnwertige Karte) bekommen. Wenn eine hohe Karte mit dem Wert 10, J, Q, K oder Ass ausgespielt wird, zählt man jedes Mal -1.

      Tipp: Karten immer paarweise zählen

      Damit man nicht jede Karte einzeln zählen muss, wartet man, bis jeder Spieler zwei Karten erhalten hat. Starthände mit einer hohen und einer niedrigen Karte ergeben 0, so dass man diese Hand ignorieren kann. Das spart sehr viel Zeit und Konzentrationskraft, da man nicht erst +1 und dann wieder -1 zählt, sondern einfach gar nichts machen muss.

      True Count abhängig von Anzahl der Kartendecks

      Der Running Count bringt leider noch nicht viel. Beim Hi-Lo-Count rechnet man den Running Count immer in den „True Count“ um. Dazu teilt man den Running Count durch die Anzahl der restlichen Kartendecks.

      Woher soll man wissen, wieviele Kartendecks noch übrig sind?

      Dazu muss man zunächst wissen, mit wievielen Kartendecks überhaupt gespielt wird. In der Regel wird mit 6 Kartendecks aus einem Kartenschlitten (Schuh) gespielt. Das sind dann 312 Karten. Die ausgespielten Karten werden in einem durchsichtigen Sammelbehälter zur Rechten des Dealers abgelegt. Daran kann man sehen, wieviele Karten bereits ausgespielt wurden. Ein Kartendeck ist ungefähr so dick wie ein Daumen. Wenn zwei Kartendecks ausgespielt wurden, sind noch vier Kartendecks übrig. Man teilt den Running Count also durch 4.

      Wenn drei Kartendecks ausgeteilt wurden sind entsprechend nur noch drei weitere Kartendecks übrig und man teilt durch drei.

      Bei einem Running Count von +8 und nur noch zwei übrigen Kartendecks erhält man einen True Count von +4. Das wäre z.B. eine sehr gute Situation.

      EINSATZ ANPASSEN: Bankroll & Money Management

      Zur Einsatzberechnung benötigt man folgendes:

      1. Eine Gesamt-Bankroll (BR) als Grundlage (z.B. 1000 Euro / besser 10.000 Euro)
      2. Kelly-Kriterium: variabler Einsatz je nach Bankroll
      3. True Count

      Je höher der True Count, desto höher der Einsatz.

      Der True Count gibt Aufschluss darüber, wie hoch der Einsatz sein soll.

      Bei einem negativen True Count setzt man immer nur den Mindesteinsatz oder spielt überhaupt nicht.

      Werden mehr niedrige Karten (+1) ausgespielt, steigt der True Count in den posiviten Bereich.

      Um den Profit zu maximieren, sollte man das Kelly Kriterium verwenden. Bei „Kelly“ setzt genauso viel, wie man prozentual im Vorteil ist.

      Um den Vorteil zu berechnen zieht man vom True Count -1,5 ab. Das Ergebnis ist der Vorteil.

      Beträgt der True Count 5 ist der Vorteil in diesem Fall bei +3,5. Man sollte also 3,5% seiner Bankroll setzen. Bei einer Bankroll von 1000 wäre der Einsatz 35 Dollar.

      Vereinfachte Einsatzstrategie

      Eine Faustregel-Formel für den Einsatz könnte sein:

      TRUE COUNT – 1 * EINHEIT

      Das heißt: Der Einsatz ist immer eine Einheit weniger als der True Count. Beträgt der True Count +5 ist der Einsatz 4 Einheiten. Eine Einheit kann entweder das Tischminimum (5 Dollar) sein oder ein der Bankroll entsprechender anderer Betrag (10 Dollar / 15 Dollar / 20 Dollar / 25 Dollar etc)

      Wer mit 1000 Euro Bankroll und 10 Dollar-Einheiten spielt, könnte folgende Einsätze bringen:

      • TC +1 oder weniger: Mindesteinsatz
      • TC +2: 10 Dollar
      • TC +3: 20 Dollar
      • TC +4: 30 Dollar
      • TC +5: 40 Dollar
      • TC +6: 50 Dollar
      • TC +7: 60 Dollar
      • TC +8: 70 Dollar
      • TC +9: 80 Dollar

      KARTEN ZÄHLEN ÜBEN

      Bevor man in einem richtigen Casino Geld beim Blackjack riskiert sollte man das Kartenzählen üben. Dazu nimmt man sich ein Kartendeck und zieht eine Karte nach der anderen. Bei jeder hohen Karte zählt man -1 und für jede niedrige Karte +1. Behalten Sie dabei auch die Zeit im Blick. Gute „Counter“ zählen ein Kartendeck mit 52 Karten in 10-20 Sekunden durch. Wenn Sie diese Geschwindigkeit erreicht haben, teilen Sie immer zwei Karten auf einmal aus. Sie werden feststellen, dass das sogar noch schneller geht, da sich Paare aus einer hohen und einer niedrigen Zahl gegenseitig auslöschen und man sofort zu den nächsten beiden Karten übergehen kann.

      KARTEN ZÄHLEN APP

      Es gibt einige Apps für das Smartphone, mit denen man das Kartenzählen üben kann. Dazu sucht man im iTunes-Store oder im Google-Play-Shop nach „Card Counting“ oder „Blackjack“.

      Karten zählen Online Casino

      Online Casinos mit ihren Live-Blackjack-Tischen mit echten Dealer bieten eine perfekte Möglichkeit das Kartenzählen zu üben. Hier sollte man allerdings nicht auf einen großen Gewinn hoffen. Die Online Casinos verwenden alle acht Kartendecks von denen nur 50% ausgeteilt werden. Somit hat man zu ungenaue Informationen und selten einen richtigen Vorteil, mit dem man einen größeren Einsatz rechtfertigen könnte.

      Zum Üben ist ein Online Casino aber der perfekte Ort. Mit relativ geringen Einsätzen und realistischem Umfeld kann man hier so oft und lange, wie man will Karten zählen.

      Wenn Sie:

      • alle Entscheidungen der Basic Strategie perfekt treffen
      • den Running Count nie verlieren
      • immer in den richtigen True Count umrechnen
      • die richtigen Abweichungen von der Basic Strategie je nach Index-Zahl anwenden
      • den korrekt Einsatz an die Situation anpassen
      • vom Tempo im Online Casino gelangweilt sind

      DANN sind Sie reif für ein richtiges Casino!

      Ist Kartenzählen illegal?

      Kartenzählen ist NICHT ILLEGAL!

      Beim Kartenzählen nutzt man lediglich alle sichtbaren Informationen um daraus einen Vorteil zu erlangen. Es ist also nichts anderes als Kopfrechnen und abstraktes „Denken“. In einem demokratischen Land sollte es also erlaubt sein zu denken und dementsprechend Karten zu zählen.

      Da es sich beim Kartenzählen um eine fortgeschrittene Art des Spielens handelt, ist es allerdings in den Casinos nicht gern gesehen. Zumindest nicht, wenn die Spieler damit viel Geld gewinnen. Deswegen kann das Casino einem Spieler verbieten Karten zu zählen.

      Kartenzählen alleine bringt noch nichts. Man muss die daraus gewonnenen Informationen auch durch eine veränderte Spielweise umsetzen. Das funktioniert durch das erhöhen des Einsatzes in guten Situationen. Für die Casinos ist daher die einfachste Methode sich gegen Kartenzähler zu schützen ein Verbot der Einsatzsteigerung. Bekommt der Dealer oder sein Pitboss Wind davon, dass sich ein Spieler mit dem Kartenzählen und der entsprechenden Einsatz-Anpassung einen Vorteil verschafft, können sie entweder ein Spielverbot aussprechen oder dem Spieler verbieten seine Einsätze zu variieren. Der Spieler muss dann „flatbetting“ machen. Das bedeutet, dass jeder Einsatz gleich sein muss. So kann man keine Vorteile mehr durch höhere Einsätze ausnutzen.

      Kartenzählen Film

      Der Film „21“ aus dem Jahr 2008 handelt von einer Gruppe Studenten, die mit Hilfe des Kartenzählens in Las Vegas viel Geld gewinnen. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit und dem Buch „Bringing Down the House“ von Ben Mezrich.

      Ein junger Mathematik-Student vom MIT in Boston kommt durch seinen Professor in Kontakt mit dem Glücksspiel „Blackjack“. Der Professor baut ein Team aus Studenten auf, das bei Wochenend-Trips nach Las Vegas die Casinos um große Summen erleichtert.

      Blackjack Wahrscheinlichkeit Gewinn
      28, Nov 2022
      Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit beim Blackjack zu gewinnen?

      Du fragst dich wahrscheinlich: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit beim Blackjack zu gewinnen? Die Höhe der Wahrscheinlichkeit beim Blackjack zu gewinnen hängt davon ab, wie man spielt.

      Wenn man es mit der richtigen Black Jack Strategie spielt und Karten zählen kann, ist man als Spieler im Vorteil und die Gewinn-Wahrscheinlichkeit steigt. Geht man rein nach Gefühl oder macht Fehler bei der Strategie, sinkt die Wahrscheinlichkeit beim Blackjack zu gewinnen dramatisch. Dann ist Blackjack wirklich nur ein reines Glücksspiel mit ähnlich schlechten Gewinnchancen wie beim Automatenspiel.

      Weiterlesen

      28, Nov 2022
      Even Money: Sollte ich es bei einem Blackjack annehmen?

      Die wenigsten Blackjack-Spieler kennen die Even-Money-Regel, geschweige denn wissen sie, wie man sie richtig spielt. In diesem Leitfaden zum Blackjack mit Even Money wird erklärt, wie diese Regel funktioniert – und warum Sie sie unbedingt vermeiden sollten.

      Was ist Blackjack mit Even Money?

      Stellen Sie sich die Szene vor: Sie erhalten ein Ass und eine Bildkarte, was Ihnen den begehrten Blackjack und – normalerweise – einen schönen Zahltag beschert. Doch dann stellen Sie fest, dass die offene Karte des Dealers ein Ass ist. Jetzt werden Sie nervös, denn wenn die Abwärtskarte des Gebers eine Zehn ist, ist Ihr Blatt unentschieden, und Sie erhalten keinen Wert für Ihr Blackjack-Blatt.

      An diesem Punkt können Sie in den meisten Kasinos um gleiches Geld bitten. Das bedeutet, dass Sie sich auf die Regel berufen können, bevor der Geber seine verdeckte Karte aufdeckt, und dass Sie Ihren Einsatz im Verhältnis 1:1 ausbezahlt bekommen, unabhängig davon, welches Blatt der Geber noch hat.

      Die Belohnung ist, dass Sie etwas Geld gewinnen, egal was passiert.
      Das Risiko besteht darin, dass der Geber am Ende keinen Blackjack hat, und Sie hätten sogar noch mehr gewonnen.
      Die meisten Spieler, die die „Even Money“-Regel missbrauchen, gehen davon aus, dass es aufgrund der vielen Zehner, Buben, Damen und Könige im Deck sehr wahrscheinlich ist, dass der Dealer einen Blackjack bekommt. Anstatt sich dem Elend eines Push zu stellen, bei dem sie nur ihren Einsatz zurückbekommen, werden sie gierig und holen sich das Even Money.

      Sie haben sicher schon von der Versicherung beim Blackjack gehört, die allen Spielern am Tisch angeboten wird, wenn der Dealer ein Ass auf der Karte hat. Wir haben bereits erwähnt, dass Sie sich niemals versichern lassen sollten, da dies langfristig nicht rentabel ist.

      Aus demselben Grund ist eine Even-Money-Versicherung nie ein gutes Spiel.

      Sollte ich beim Blackjack Even Money nehmen?

      Kurz gesagt: Nein. Die Rechnung geht einfach nicht auf. Sie verlassen sich darauf, dass der Dealer auf lange Sicht so oft Blackjack spielt, dass sich Ihr Zug mit Even Money lohnt. Aber in Wahrheit wird das nicht passieren.

      Nehmen wir ein Blackjack-Spiel mit sechs Kartendecks, bei dem Sie einen Blackjack haben und der Dealer ein Ass zeigt. Bei 96 Karten mit einem Wert von zehn (Zehner bis Könige) besteht eine 30,7-prozentige Chance, dass der Geber eine davon hat, um einen Blackjack zu erzielen.

      Das ist also eine 30,7-prozentige Chance, dass Ihr Blatt ein Push sein wird. Da ist es doch viel besser, Even Money zu verlangen und sich einen Gewinn zu sichern, denken Sie vielleicht. Falsch gedacht.

      Sehen Sie sich das Gesamtbild an: Es besteht eine 69,3 %ige Chance, dass die verdeckte Karte des Dealers NICHT als 10 gewertet wird, d. h. dies ist der Stand des Spiels, wenn Sie nichts tun:

      In 7 % der Fälle hat der Dealer einen Blackjack, und Sie gewinnen 0 Gewinneinheiten.
      In 3 % der Fälle hat der Dealer keinen Blackjack, und Sie gewinnen 1,5 Einheiten (eine 3:2-Auszahlung).

      Wenn Sie diese Eventualitäten durchrechnen, werden Sie feststellen, dass Ihr Blackjack-Blatt etwa 1,04 Einheiten wert ist. Wenn Sie also $10 setzen, beträgt der erwartete langfristige Gewinn Ihres Blackjack-Blattes, zumindest wenn die offene Karte des Dealers ein Ass ist, $10,40. Ist es da verwunderlich, dass die Casinos darauf erpicht sind, dass Sie Even Money nehmen und sich jedes Mal mit $10 zufrieden geben?

      Die Casinos sind natürlich nicht hinterhältig. Sie sind einfach nur clever. Sie müssen Geld verdienen, um zu überleben, und deshalb verschaffen ihnen Regeln wie diese einen winzigen Blackjack-Hausvorteil, der ihnen hilft, Gewinne zu erzielen.

      Blackjack Online Casino spielen
      30, Jul 2021
      Blackjack Online spielen und gewinnen – So gehts!

      Black-Jack-21.com ist die beste Ressource, um Blackjack online zu üben und gleichzeitig das Blackjack-Spiel zu erlernen und zu beherrschen. Lernen Sie, wie man online Blackjack spielt, üben Sie Ihre Fähigkeiten mit unserem kostenlosen Online-Blackjack-Spiel oder vergleichen Sie die neuesten Echtgeld-Bonusse von seriösen Online-Casinos.

      Keine Bankroll? Kein Problem. Wir bringen Ihnen bei, wie Sie Ihr Blackjack-Guthaben praktisch ohne Risiko erhöhen können, indem Sie Spiele mit kleinen Einsätzen und kostenlose Turniere spielen. Wenn Sie bereits ein High Roller sind, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Fähigkeit, Varianz zu absorbieren, am besten einsetzen können, um die Vorteile von Casinos zu nutzen (und weit nach vorne zu kommen).

      So gewinnt man Blackjack online

      • erkennen und Auffinden der besten Promotionen
      • ermittlung der besten Tabellen
      • spielen mit perfekter Strategie
      • smart Money Management einsetzen

      Und wenn Sie Ihre Hand bei der Kartenzählung ausprobieren wollen, um sich selbst den ultimativen Vorteil zu verschaffen, haben wir auch dafür Ressourcen. Erlernen Sie, diese Elemente zu kombinieren, um sich einen Rand über dem Haus zu geben, und Sie gehen weg voran über dem Kurs Ihrer Blackjackkarriere. Aber zuerst müssen Sie lernen, wie man Blackjack online übt.

      Benötigte Blackjack-Skills

      kostenlose Blackjack Online StrategieBlackjack bietet intelligenten Spielern die beste Chance, auf einer konsistenten Basis echtes Geld zu gewinnen und schafft eine sinnvolle Spielbankroll. Das ist, weil es den niedrigsten Hausvorteil jedes möglichen Kasinospiels hat; nur ungefähr 0.5 Prozent Vorteil in Durchschnitt. Eine optimale Blackjack-Strategie kann den „Haus“-Vorteil in Gewinnchancen zu Gunsten des Spielers umwandeln.

      Ob Blackjack online oder traditioneller Casino-Blackjack, das Haus hat einen eingebauten Vorteil, indem es die Spieler dazu bringt, zuerst zu ziehen oder zu stehen. Das bedeutet, dass der Dealer gewinnen könnte, ohne auch nur die Hold-Karte zu drehen – vorausgesetzt, der Spieler verliert zuerst.

      Dieser Vorteil ist jedoch gering, und die richtigen Regeln können ihn auf ein Minimum reduzieren. Wenn Sie Coupons, Comps und Blackjack-Bonusse hinzufügen, können Sie in einigen Fällen sogar einen Gewinnvorteil gegenüber dem Casino erzielen. Und wenn Sie lernen, Karten zu zählen, können Sie das Spiel auch ohne diese Boni zuverlässig schlagen.

      Sein außergewöhnlich niedriger Hausvorteil bildet on-line-Blackjack eine fast gleichmäßige Angelegenheit, wann immer Sie spielen. Und mit etwas Geschicklichkeit und etwas Glück können Sie eine große Summe an echtem Geld gewinnen.

      Wie man Online Blackjack spielt

      Blackjack Online Casino AppLeider machen zu viele Spieler den Fehler, zu denken, sie müssten so nahe wie möglich an 21 herankommen – das ist nicht das Ziel des Spiels. Das Ziel des Spiels ist es einfach, den Dealer zu schlagen, was oft dadurch erreicht wird, dass man ihn zum Scheitern bringt.

      Anstatt zu versuchen, 21 zu treffen, konzentrieren sich intelligente Spieler einfach darauf, die Hand des Dealers zu schlagen. Wenn der Dealer beim ersten Deal eine niedrige Karte zeigt, muss er wahrscheinlich mehr Karten ziehen, bis er 16 Punkte überschreitet oder pleite geht.

      Wenn Sie eine Karte im Wert von 10 Punkten und eine niedrige Karte im Laderaum haben, muss der Dealer davon ausgehen, dass Sie mindestens 10 Punkte im Laderaum haben. Das bedeutet, dass der Dealer mindestens eine weitere Karte nehmen muss. Wenn das der Fall ist, haben sie gute Chancen, pleite zu gehen.

      Solche einfachen Spieltaktiken – wenn sie richtig angewendet und mit etwas Glück begleitet werden – können helfen, den ohnehin schon kleinen Hausvorteil zu reduzieren und ihn bei Ihrem nächsten Kartenspiel praktisch auszulöschen.

      Verschiedene Arten von Blackjack

      Die meisten sind sich des traditionellen Kartenspiels sowie der verschiedenen Versionen von 21 bewusst, aber viele erkennen nicht, dass es mehrere Varianten von Blackjack in verschiedenen Casinos gibt.

      Vor allem Online-Casinos schaffen gerne neue und spannende Varianten traditioneller Kartenspiele. Das ist, weil sie nicht die Platzbeschränkungen haben, die landgestützte Kasinos haben.

      Ohne sich um den begrenzten physischen Platz für Tische kümmern zu müssen, können Online-Casinos den individuellen Wettvorlieben der Spieler in größerem Maße gerecht werden, als dies bei landgestützten Casinos der Fall ist.

      Unter den vielen verschiedenen Sorten sind Las Vegas, Atlantic City, Spanish 21 und Hi-Lo. Es gibt einige andere weniger populäre Versionen, die andere Blackjack-Regeln und Auszahlungspotentiale haben. Und nicht wenige Spiele enthalten jetzt Nebenwetten, um die Dinge aufzupeppen.

      Online Casinos machen es einfach, eine Vielzahl von verschiedenen Blackjack-Spielen zu finden und zu spielen, so dass Sie die auswählen können, die am besten zu Ihrem Spielstil und Ihren Strategien passen.

      VEGAS-STRIP-BLACKJACK

      Wenn Sie zum ersten Mal ein Online-Casino besuchen, stellen Sie schnell fest, dass es mehrere Varianten von Blackjack gibt. Die häufigste und vielleicht beliebteste Variante ist der klassische Vegas Strip Blackjack. Diese Version des Spiels ist für seinen außergewöhnlich niedrigen Hausrand weithin bekannt und verwendet den Standardregelsatz, der mit dem Wort Blackjack weltweit synonym geworden ist.

      Andere beliebte Versionen sind Double Exposure Blackjack, bei dem beide Karten des Dealers aufgedeckt werden, Double Attack Black, bei dem der Spieler seinen Einsatz verdoppeln kann, nachdem die offene Karte des Dealers ausgeteilt wurde, aber bevor seine eigenen Karten ausgeteilt wurden, und Blackjack Switch, bei dem der Spieler zwei Blätter erhält und zwischen ihnen wechseln darf. Die beste Blackjack-Strategie kann zwischen diesen verschiedenen Versionen etwas variieren. Aber, an der regelmäßigen grundlegenden Blackjackstrategie festzuhalten arbeitet für alle Varianten von Blackjack.

      In einigen Blackjack-Spielen darf man auch „kapitulieren“. Wenn Sie glauben, dass die Quoten stark gegen Sie sind, dürfen Sie aufgeben und nur die Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes verlieren. Dies kann passieren, wenn Sie z.B. 15 oder 16 haben und der Dealer ein Ass oder zehn zeigt. Es mag ein wenig seltsam klingen, keine weitere Karte zu nehmen, aber es verbessert Ihre langfristigen Gewinnchancen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Blackjack mit der Kapitulationsoption zu spielen, dann sollten Sie dies immer tun, da dies Ihre Gewinnchancen verbessert.

      Der Fähigkeitsfaktor hat auch Blackjack populär in der Turnierform gebildet. Natürlich brauchen Sie viel Glück, um ein Online-Blackjack-Turnier zu gewinnen, aber mit einer guten Strategie brauchen Sie deutlich weniger Glück als Ihr durchschnittlicher Gegner. Es macht auch viel Spaß, seinen Verstand gegen echte Gegner statt gegen das Haus anzutreten.

      Die meisten Online Casinos bieten heutzutage regelmäßige Turniere in Blackjack und anderen beliebten Casinospielen an. Eine der beliebtesten Formen von Blackjack-Turnieren ist Elimination Blackjack. Wenn Sie grundlegende Blackjackstrategie anwenden, wenn Sie Beseitigung Blackjack spielen, konnten Sie auf die Oberseite herauskommen. Vor allem gegen Gegner, die sich mehr auf das „Gefühl“ als auf die tatsächliche Quote verlassen.

      BLACKJACK SURRENDER

      PlayTechs Blackjack Surrender verwendet sechs normale 52-Karten-Decks. Die Decks werden gemischt, bevor jede neue Hand ausgeteilt wird. Spieler Blackjack gewinnt immer, und der Dealer muss auf jeder 17. Der Unterschied zwischen Blackjack Surrender und normalem Blackjack besteht darin, dass der Spieler „aufgeben“ darf, d.h. die Hand aufgeben und die Hälfte seines Einsatzes zurückerhalten kann.

      In allen anderen Aspekten wird Blackjack Surrender wie normaler Blackjack gespielt, aber da Sie in der Surrender-Version bessere Quoten erhalten, ist es sinnvoller, diesen zu spielen als die normale Variante.

      Die „Surrender“-Funktion ist nützlich, wenn der Spieler zum Beispiel eine harte 16 hat und der Dealer ein Ass oder eine Zehn zeigt. Auf diese Weise verlieren Sie nur die Hälfte Ihres Einsatzes, wenn es sehr wahrscheinlich ist, dass der Dealer Sie geschlagen hat.

      Tipp: Geben Sie immer auf, wenn Sie 16 haben und die offene Karte des Dealers ein Ass, eine Zehn oder sogar eine Neun ist. Wenn Sie 15 haben, sollten Sie auch aufgeben, wenn der Dealer eine Zehn hat.

      CLASSIC BLACKJACK

      Die Standard-Blackjack-Variante bei PlayTech ist die grundlegendste Form des Blackjack mit allen Standardregeln, aber es gibt keine Übergabemöglichkeit. Es hat sechs Standard 52-Karten-Decks und der Spieler darf auf die ersten beiden Karten verdoppeln. Der Dealer steht auf jeder weichen 17.

      Wenn Sie sich verdoppelt haben, erhalten Sie nur eine weitere Karte. Sie können jedes Paar teilen, aber wenn Sie Asse teilen, erhalten Sie ebenfalls nur eine zusätzliche Karte, und wenn Sie eine Karte mit 10 Werten auf einem der Asse erhalten, zählt sie nicht als Blackjack.

      Dies ist genau das gleiche Spiel wie Blackjack Surrender; mit dem einzigen Unterschied, dass das Aufgeben nicht erlaubt ist. Wegen der etwas schlechteren Quoten wählen erfahrene Spieler oft die Variante der Kapitulation.

      Tipp: Niemals eine Versicherung abschließen. Der Hausrand ist zu steil, um eine Versicherungswette in jeder Situation zu rechtfertigen.

      PROGRESSIVE BLACKJACK

      Progressive Jackpots waren noch nie so beliebt, aber sie sind bei Spielautomaten etwas häufiger als bei herkömmlichen Blackjacks. In diesem Fall müssen Sie eine optionale Nebenwette abgeben, um sich für den Jackpot zu qualifizieren. In fast allen anderen Aspekten hat der Progressive Blackjack von PlayTech die gleichen Regeln wie der Classic Blackjack mit sechs Decks. Eine Kapitulation ist nicht möglich.

      Der optionale Nebeneinsatz von $1 gibt Ihnen die Chance, den progressiven Jackpot zu gewinnen. Es gibt auch eine Reihe kleinerer, aber immer noch erheblicher Auszahlungen, so die Tabelle:

      • 4 passende Asse gewinnen den progressiven Jackpot
      • 3 passende Asse zahlen 5000:1
      • 4 Asse (jeder Anzug) zahlen 2500:1
      • 3 Asse (jeder Anzug) zahlen 250:1
      • 2 passende Asse zahlen 100:1
      • 2 Asse (jede Farbe) zahlen 25:1

      Tipp: Wenn der progressive Jackpot $200.000 übersteigt, erreicht das Spiel die Gewinnschwelle, und darüber hinaus hat der Spieler tatsächlich den „Vorteil“. Wenn der Jackpot jedoch relativ klein ist, wird der Hausrand sehr groß sein.

      BLACKJACK SWITCH

      PlayTechs Blackjack Switch ist ein sehr innovatives Spiel, das dem Spieler hervorragende Quoten bietet. Es erlaubt Ihnen, zwei Hände gleichzeitig zu spielen und die Karten zwischen den Händen zu wechseln (ein altes Betrugsmanöver). Der Spieler muss zwei Einsätze der gleichen Größe tätigen und erhält zwei verschiedene Hände von einem Sechsdeck-Schuh. Die oberste Karte in jeder Hand kann frei zwischen den Händen gewechselt werden.

      Dieses ist offensichtlich ein sehr großer Vorteil für den Spieler, und um ihn auszugleichen, bindet der Händler automatisch auf 22, wenn der Spieler 21 oder niedriger hat, ausgenommen, wenn der Spieler einen Blackjack hat. Ein Händler Blackjack schlägt auch einen Spieler Blackjack, und ein Blackjack zahlt nur 1 zu 1.

      Trotz der oben genannten Nachteile ist Blackjack Switch immer noch ein sehr gutes Spiel für den Spieler wegen des großen Vorteils der Switch-Regel. Es ist erlaubt, die Hände wie gewohnt zu verdoppeln und zu teilen, und Sie können auch bei einer geteilten Hand verdoppeln.

      Tipp: Die Entscheidung für einen Wechsel liegt in den meisten Fällen auf der Hand. Machen Sie immer einen Blackjack, wenn Sie können, und wechseln Sie, wenn es Ihnen die Möglichkeit gibt, zu teilen oder zu verdoppeln, wenn es günstig ist (entsprechend der Grundstrategie).

      BLACKJACK GOLD

      MicroGaming bietet „Gold“-Varianten einiger ihrer Spiele, aber der Hauptunterschied zwischen der Gold-Serie und den regulären Spielen sind einige Elemente des Designs – die Gold-Versionen haben eine bessere Grafik und Sound im Allgemeinen.

      Grundsätzlich ist Classic Blackjack Gold die einfachste Blackjack-Variante im Casino. Es verwendet nur ein 52-Karten-Deck, der Dealer steht auf allen 17er, und Sie können nur auf 9, 10 oder 11 verdoppeln. Es gibt keine Rückkaufsoption.

      Wegen der einzelnen Plattform sind die Vorteile etwas besser als Durchschnitt, und wenn Sie regelmäßigen Blackjack ohne irgendwelche zusätzlichen Gimmicks oder Nebenwetten bevorzugen, könnte dieses eine gute Wahl sein.

      Tipp: Wenn Sie sich entscheiden, ein Paar Asse zu teilen und eine 10er Karte auf Ihr Ass zu ziehen, zählt das normalerweise nicht als Blackjack – nur 21, und Sie werden nicht 3 zu 2 bezahlt.

      BLACKJACK DOUBLE EXPOSURE

      Der Traum eines jeden Blackjack-Enthusiasten ist es, beide Karten des Dealers zu sehen, anstatt nur die eine. In Double Exposure Blackjack können Sie das. Es kommt jedoch nicht ohne seine Nachteile aus; die Regeln werden geändert, um den Nachteil, so viele Informationen zu erhalten, auszugleichen.

      Dieses Spiel verwendet acht Standard-Decks, und der Spieler darf auf 9, 10 und 11 verdoppeln, und genau wie beim normalen Blackjack können Sie auch Ihre Paare aufteilen. Einige andere Regeln wurden geändert, um den Hausrand (der noch relativ klein ist) zurückzugewinnen:

      Der Dealer gewinnt alle Unentschieden außer bei einem Blackjack.
      Spieler-Blackjack zahlt 1:1 statt 3:2
      Es gibt keine Möglichkeit der verspäteten Übergabe.
      Händler trifft auf soft 17
      Blackjack-Varianten Doppelbelichtung

      Tipp: Die Regel „Dealer gewinnt alle Bindungen“ ist offensichtlich die beunruhigendste. Auf der anderen Seite sind zwei Dealer-Up-Cards ein großer Vorteil, und das Endergebnis ist ein ziemlich gutes Spiel mit guten Quoten.

      SPANISH BLACKJACK

      Spanish Blackjack ist eine etwas merkwürdige Variante – es gibt acht Decks im Schuh, aber alle 10er wurden herausgenommen, so dass sie jeweils 48 Karten haben. Dies ist scheinbar schlecht für den Spieler, da ein Deck, das reich an 10er-Karten ist, gut für den Spieler ist.

      Spanish Blackjack unterscheidet sich jedoch von den Varianten Double Exposure und Switch dadurch, dass in diesem Spiel die Regeln zugunsten des Spielers geändert wurden. Obgleich der Spieler weniger Blackjacks wegen der fehlenden Zehner erhält, gibt es einige spezielle Subventionen, die mit spezifischen Händen auftreten.

      7-7-7-7 der gleichen Farbe gegenüber einem Händler 7 zahlt 50 zu 1. Jede 6-7-8 oder 7-7-7-7 erhält eine spezielle Bonusauszahlung, ebenso wie eine 21 mit 5, 6 oder 7 Karten. Der Spieler darf auf zwei beliebige Karten verdoppeln, und ein Spieler 21 gewinnt immer. Sie können auch zweimal verdoppeln und die Hände teilen und neu aufteilen.

      Tipp: Sie müssen sich dem spanischen Blackjack etwas anders nähern als dem normalen Blackjack. Zum Beispiel sollten Sie immer treffen, wenn einer der speziellen 6-7-8 Boni möglich ist.

      Triple Sevens Progressive Blackjack

      Anstelle der Asse in PlayTechs progressiver Blackjack-Variante sind Siebener die Wunderkarten in diesem Spiel. Triple Sevens Blackjack verwendet 5 normale 52-Karten-Decks, und um den progressiven Jackpot zu gewinnen, benötigen Sie drei Siebener Diamanten.

      Neben dem progressiven Jackpot ist dies eine Standard-Blackjack-Variante in fast jedem anderen Aspekt. Sie können Paare teilen und auf 9, 10 und 11 verdoppeln, und der Dealer steht auf allen 17’s. Da alle Siebenen in diesem Spiel gut sind, sollten Sie immer auf zwei Siebener treffen – drei Siebener jeder Farbe zahlen 250:1.

      Online Blackjack Strategie

      Blackjack Online spielen und gewinnen - So gehts! - Juli 30, 2021Ob es darum geht, Karten zu teilen, Ihren Einsatz zu verdoppeln, eine Versicherung zu kaufen, aufzugeben oder andere fortgeschrittene Spiele zu spielen, es gibt richtige und falsche Zeiten, um bestimmte Spiele auszuprobieren.

      Mehr, die Sie studieren, üben und die vorgerückten Spiele von Blackjack 21 und von anderen Spielen erlernen, mehr können Sie den Hausvorteil gegen Sie verringern.

      Den richtigen Zeitpunkt zu kennen, um zum Beispiel Karten zu teilen, erfordert viel Übung. Sie müssen Ihre Hand einschätzen, mathematische Blackjack-Quoten kennen, die Hand des Dealers einschätzen und das Potenzial hinzufügen, zwei gewinnende Hände anstelle von nur einem zu bilden.

      Das gleiche gilt für die Verdoppelung Ihrer Einsätze und andere fortgeschrittene Spiele. Obgleich Blackjack ein verhältnismäßig einfaches Spiel auf der Oberfläche ist, finden sich die, die die Zeit nehmen, es zu erlernen und zu erarbeiten, viel häufig zu gewinnen.

      Karten zählen beim Online Blackjack

      Praktisch alle Spieler von Kartenspielen haben vom Konzept des Kartenzählens gehört, während sie Blackjack spielen.

      Die Idee ist, zu bestimmen, wann das Deck ein günstiges Gleichgewicht der Karten hat, nachdem mehrere Hände gespielt wurden und Sie eine starke Hand haben.

      Die Kartenzählung ist legal, aber praktisch alle Casinos verbieten Spieler, die sie als „Vorteilsspieler“ betrachten. Ein Vorteilsspieler ist ein besonders erfahrener Spieler, der die besten Zeiten für Wetten festlegen kann und in der Regel häufiger als der Durchschnitt oder sogar viele erfahrene Spieler gewinnt.

      Kasinos versuchen, Kartenzähler durch verschiedene Mittel zu vereiteln, wie z.B. mehrere Kartendecks und die Verfolgung ihrer Wettmuster.

      Kartenzählsysteme und -techniken passen sich an wechselnde Zeiten an, aber sie verdienen auch heute noch Geld mit Blackjack-Spielern.

      Viele Onlinekasinos bieten noch Einzelplattform freie Blackjackspiele an, die das Blackjackkartenzählen einfacher, für erfahrene Spieler zu tun bildet, die das Konzept studiert und erarbeitet haben. Das hilft Ihnen, Blackjack online zu üben und gleichzeitig eine bestimmte Fähigkeit zu perfektionieren.

      Live Blackjack

      Live-Dealer beim Online BlackjackWenn Sie live Blackjack online zusammen mit anderen Kartenspielen spielen, erhalten Sie den Vorteil von visuell verbesserten Spielen mit ausgezeichnetem Sound und Grafiken.

      Sie haben auch die Möglichkeit, mit Live-Dealern, gegen den Computer, mit mehreren Spielern oder einfach nur gegen das Haus an Ihrem eigenen Tisch zu spielen.

      Dies wird durch Video-Streaming erreicht. Sie werden den Dealer sehen und hören, aber Sie und die anderen Spieler werden sich nicht sehen und hören können.

      Was zählt das As beim Black Jack ?
      21, Mrz 2021
      DAS AS: DIE WICHTIGSTE KARTE BEIM BLACK JACK

      Wenn du schon mal Black Jack gespielt hast, dann wirst du dich schon mal gefragt haben: Wie viel ist das As bei Black Jack wert?

      Wie viel ist das As bei Black Jack wert?

      Was zählt das As beim Black Jack?

      Das As bei Black Jack zählt normalerweise 11 Punkte. Wenn man mit den 11 Punkten eines Asses die maximale Punktzahl von 21 überschreiten würde, wertet man das As nur mit einem Punkt.

      Weiterlesen

      Black Jack gagne ganar gewinnen
      11, Jul 2020
      Wie kann ich beim Blackjack immer gewinnen?

      Die Frage „Wie kann ich beim BLACKJACK IMMER GEWINNEN?“ hören wir oft! Die Antwort darauf ist ernüchternd: Gar nicht! Hier erfährst du aber, wie du möglichst oft gewinnen kannst!

      Auch die besten Fußball-Mannschaften oder Tennisspieler gewinnen nicht immer.

      Beim Blackjack hängt das Gewinnen hauptsächlich vom Glück ab.

      Die Casinos haben die Black Jack Regeln absichtlich so festgelegt, dass das Casino auf lange Sicht beim Blackjack immer gewinnen wird.

      Der Hausvorteil des Casinos beträgt, wenn du nach der optimalen Black Jack Strategie Tabelle spielst, gerade mal 0,5 %.

      Das ist wesentlich besser als bei anderen Casinospielen wie Roulette oder Slots.

      Dennoch ist es nicht möglich immer zu gewinnen.

      Mit dem Kartenzählen beim Blackjack immer gewinnen

      In Filmen, TV-Serien und Büchern wird Black Jack oft so dargestellt, dass des den Eindruck vermittelt, dass sehr intelligente Menschen (oder Autisten wie im Film ‚Rain Man‘) beim Black Jack immer gewinnen. Das ist aber falsch. In diesen bekannten Szenen werden nur Ausschnitte gezeigt, die zudem sehr übertrieben sind.

      In der Realität kommen Glückssträhnen natürlich ebenso vor wie Pechsträhnen.

      Jemand kann mit Glück mal 10 oder vielleicht sogar 20 Hände in Folge gewinnen. Aber spätestens dann wird er wieder verlieren. Denn selbst, wenn man 100% die richtige Entscheidung trifft, ist man auf gute Karten angewiesen. Da aber nicht immer gute Karten kommen, kann man beim Blackjack auch nicht immer gewinnen.

      Mit dem Kartenzählen hat man aber eine gute Möglichkeit gefunden um zu erkennen, wann die Gewinnchancen erhöht sind.

      Wenn zum Beispiel viele niedrige Karten ausgeteilt wurden, steigt die Wahrscheinlichkeit darauf, dass hohe Karten kommen.

      Mit hohen Karten erreicht man auch hohe Kartenwerte wie 20 oder sogar einen direkten Black Jack.

      Und mit diesen Werten gewinnt man zu höherer Wahrscheinlichkeit

      Der Vorteil für den Spieler ist aber in diesem Fall nur, dass du als Spieler bei einem Black Jack ein Payout von 3:2 hast, während der Dealer nur 1:1 gewinnt.

      Das bedeutet: Wenn du mit einem Black Jack gewinnst bekommst du bei 10 Euro Einsatz 25 Euro zurück. Der Dealer verliert also 15 Euro.

      Wenn der Dealer einen Black Jack hat gewinnt er allerdings nur deinen Einsatz von 10 Euro.

      Das ist der Unterschied, warum der Spieler einen Vorteil mit Hilfe des Kartenzählens haben kann, wenn er erkennt, dass die Wahrscheinlichkeit auf einen Black Jack erhöht ist. In diesen Fällen setzen Black Jack Profis dann mehr Geld als in anderen Runden.

      Allgemein ist die Gewinnwahrscheinlichkeit aber nicht höher, wenn man Kartenzählen kann. Man erkennt nur vorteilhafte Situationen besser.

      Egal, wie gut man beim Blackjack ist, man wird immer nur rund 45 % aller Hände gewinnen.

      Die restlichen 55% werden durch Unentschieden oder Niederlagen aufgeteilt.

      Die Kunst des Kartenzählens ist es, dass man in den 45% der Gewinner-Hände mehr Einsatz bringt um die Verluste aus der Mehrheit der Hände auszugleichen oder sogar zu übertrumpfen.

      Es geht also nicht darum wie man beim Blackjack immer gewinnen kann, sondern darum überhaupt mehr zu gewinnen als zu verlieren!

      Wie viel kann man beim Blackjack gewinnen?

      Und hier muss ich besonders diejenigen warnen, die denken, dass sie gegen Wahrscheinlichkeiten und Fakten immun sind!

      Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Man muss immer einen längeren Zeitraum betrachten. Auf 100 Hände kann jeder mal mehr gewinnen. Auf 1000 Hände wird das ganze schon eher ein realistisches Bild abgeben. Und je mehr Hände man noch spielt, desto eher nähert sich der Verlust der 1%-Grenze an.

      Wer aber Kartenzählen kann sorgt dafür, dass aus dem 1%-Verlust langfrist ein Gewinn von 1% wird.

      Angenommen du setzt standardmäßig 10 Euro und kannst Kartenzählen.

      Dann wirst du deinen Einsatz im Laufe eines Abends zwischen den 10 Euro und einem Maximal-Einsatz von 80 bis 120 Euro variieren.

      Sagen wir der Durchschnittseinsatz beträgt dann 20 Euro.

      In einer Stunde spielt man rund 50 Hände und wir sind 4 Stunden im Casino.

      Also haben wir insgesamt 200 Hände a 20 Euro gespielt und demnach insgesamt 4000 Euro gesetzt.

      Als guter Spieler hätte man sich an die Basic Strategy gehalten und im Schnitt 40 Euro verloren. Durch die sogenannte Varianz (Abweichung) ist auch ein höherer Verlust möglich, ebenso wie ein Gewinn. Aber diese 40 Euro sind der Durchschnitt aller Blackjack-Spieler, die jemals dieses Spiel spielen werden.

      Wenn du jetzt ein schlechter Spieler bist, der sich nur auf sein Bauchgefühl verlässt oder nicht alle Entscheidungen mathematisch überlegt nach der Basisstrategie trifft, wirst du statt 1% Nachteil sogar 3 – 5% im Nachteil sein. Das bedeutet dein Verlust kann bis zu fünf Mal höher sein!

      Ich sehe das immer wieder im Casino, wenn offensichtliche Zocker und Amateure an den Tisch kommen. Die setzen erstens zuviel pro Runde und treffen dann sehr viele falsche Entscheidungen. Meistens sind sie sehr schnell wieder weg, während ein guter Spieler auch mal ein paar Stunden am gleichen Tisch sitzen kann ohne Bankrott zu gehen.

      Wenn du Kartenzählen kannst wirst du auch nicht beim Blackjack immer gewinnen, aber du wirst wesentlich mehr gewinnen als jemand, der nach eigenem Ermessen entscheidet oder sich an die Basic Strategy hält.

      Mit dem Kartenzählen hast du 1-2% Vorteil je nach Können und den angebotenen Regeln im Casino. Das heißt in unserem Beispiel, dass du zwischen 40 und 80 Euro im Schnitt gewinnen wirst. Eventuell kann man sogar noch mehr gewinnen, aber bei einer negativen Varianz auch weniger oder sogar Verlust machen.

      10, Mrz 2020
      Blackjack Strategie: Was macht man mit 12 vs 4?

      Sie spielen in einem Vier-Deck-Spiel und erhalten eine 3 und eine 9 für eine Zwei-Karten-Summe von 12, während der Dealer eine Upcard von 4 umdreht. Welche Option wählen Sie?

      Das mag einladend aussehen, denn wenn man 12 hat, gibt es nur einen Kartenwert, auf den man busten kann, nämlich eine Zehnerkarte (die Zehner und alle Bildkarten umfasst).

      Mit 12 vs 4 stehenbleiben

      Wenn der Dealer eine Upcard von 4 hat, besteht eine Bust-Chance von 40%. Im Umkehrschluss: Mann wird in 60% der Zeit ein Verlierer sein. Wenn Sie in dieser Situation mit 12 immer noch eine dritte Karte nehmen, gewinnen Sie etwas weniger und verlieren ca. 58% Ihrer Hände (Pushes zählen für die Differenz).

      Das ist eine sehr knappe Entscheidung. Tatsächlich ist es fast genauso vorteilhaft (wenn das überhaupt das richtige Wort ist) eine Karte zu nehmen, wie stehen zu bleiben.

      Es gibt nur einen sehr geringen Vorteil, hier mit 12 gegen ein 4 des Dealer stehen zu bleiben – etwa ein halbes Prozent, um genau zu sein.

      Und Sie werden herausfinden, wenn Sie jemals in die Kartenzählung einsteigen, dass wenn Sie einen eher niedrigen negativen Count haben (d.h. ein höheres Verhältnis als üblich von Karten mit niedrigem Wert zu Karten mit hohem Wert, die noch gespielt werden müssen), wird man mit 12 gegen eine 4 noch eine Karte nehmen

       

      de_DEDeutsch