Black Jack Tabelle einfach erklärt: So gewinnst du mehr!

Die Black Jack Tabelle zeigt die mathematisch bestmögliche Spielweise in jeder Situation am Blackjack-Tisch.

Black Jack Tabelle

In der Tabelle sieht man auf einen Blick, was zu tun ist:

  • Karte ziehen (H für Hit)
  • Stehen bleiben (S für Stay)
  • Verdoppeln (D für Double Down)
  • Paare teilen (P für Pair split)
  • Surrender (aufgeben – gibts nur bei 16 gegen 10, wenn diese Option erlaubt ist)

Die Black Jack Tabelle

Die Black Jack Tabelle ist in drei Teile aufgeteilt:

  1. Hard Hands
  2. Soft Hands (Karten-Kombinationen mit einem Ass)
  3. Paare

In der oberen Zeile steht, welche Karte der Dealer zeigt. Diese offene Dealer-Karte heißt Up-Card, weil man die „Oberseite“ sieht.

In der linken Spalte der Black Jack Tabelle steht die Summe der eigenen Karten. Diese Summe wird auch „Hand“ genannt.

Man schaut also zunächst in der obersten Zeile, welche Karte der Dealer hat.

In dieser Spalte geht man dann soweit runter, bis diese mit der Zeile der eigenen Hand zusammentrifft.

Der Inhalt des Schnittpunktes aus Dealer-Karte und eigener Hand entspricht der optimalen Spielweise.

Blackjack Strategie Tabelle

Unterschied zwischen Hard und Soft Hands

Man unterscheidet zwischen einer harten Hand und einer weichen Hand (hard vs soft).

Als weiche Hand wird jede Kartenkombination mit einem Ass bezeichnet.

Dabei kann das Ass entweder als 1 oder als 11 gezählt werden. Je nachdem, was für den Spieler besser ist.

Fall du also mit einer Ass-6 (17) noch eine Karte ziehst, die größer als 4 ist, hättest du mehr als 21 und verloren. Allerdings wird dann das Ass einfach als 1 gezählt, so dass du noch nicht verloren hast.

Die perfekte Black Jack Tabelle einfach erklärt

Die perfekte Black Jack Tabelle gibt es nicht. Es ist immer nur eine Empfehlung für Anfänger. Blackjack-Profis verändern die Spielweise je nach Situation. Aber für den Anfang ist es wichtig den Hausvorteil des Casinos auf unter 1% zu reduzieren.

Das schaffen wir, indem wir uns an die perfekte Black Jack Tabelle halten!

Wir stellen uns in folgender Reihenfolge die folgenden Fragen:

SURRENDER: Kann / sollte ich direkt aufgeben?

Black Jack Taeblle - Surrender

Surrender bedeutet, dass man seine Starthand aufgibt. Dafür bekommt man dann die Hälfte des Einsatzes zurück.

Wenn Sie in einem Casino spielen, das Surrender erlaubt, haben Sie nur die Möglichkeit, die ersten beiden ausgeteilten Karten aufzugeben. Sie können nicht aufgeben, wenn Sie bereits eine dritte Karte genommen haben.

Deshalb ist Surernder das erste, woran Sie denken müssen!

Surrender gibt es in den meisten europäischen Casinos, aber die wenigsten Spieler wissen das!

Man sollte in folgenden Situationen immer fragen, ob Surrender erlaubt ist und wenn ja, davon Gebrauch machen.

  1. Hard 16 außer Achter-Paar gegen eine 9, 10 oder ein Ass des Dealers.
  2. Hard 15 gegen eine 10 des Dealers.

Wenn kein Surrender möglich ist oder keine der genannten Situationen zutrifft, fragt man sich:

SPLIT: Kann / sollte ich teilen?

Black Jack Tabelle - Split: Paare teilen (Asse)

Die zweitwichtigste Entscheidung ist, ob man sich teilen kann oder nicht. Dies ist nur eine Option, wenn Ihre ersten beiden Karten ein Paar sind oder wenn Sie zwei Karten mit zehn Werten haben (wie ein Bube und ein König).

Double After Split (DAS) bedeutet, dass man nach dem Teilen einer Hand die geteilten Hände in günstigen Situationen verdoppeln darf.

Manche Casinos erlauben kein Verdoppeln nach dem Teilen. Allerdings gibt es wenige, die es nicht erlauben, so dass wir Double After Split als Standard definieren.

  • Immer Asse und Achter splitten
  • NIE 10er splitten (dazu gehören natürlich auch Buben, Damen und Könige)
  • 2er und 3er gegen 2 bis 7 des Dealers
  • 4er Paar nur gegen 5 oder 6 des Dealers splitten
  • 5er nie teilen! Denn sie ergeben 10 und 10 verdoppelt man lieber!
  • 6er gegen 2 bis 6 des Dealers teilen (2 bis 6 bei DAS)
  • 7er gegen 2 bis 7 des Dealers teilen
  • 9er gegen 2 bis 9 des Dealers (AUSSER 7!) teilen
Folgende Unterschiede treten auf, wenn Double After Split NICHT erlaubt ist:
  • 4er Paar wird nie gesplittet! (nicht gegen 5 und 6!)
  • 2er und 3er werden nur gegen 4 bis 7 des Dealers geteilt (nicht gegen 2 und 3!)
  • 6er werden nur gegen 3 bis 6 des Dealers geteilt (nicht gegen 2!)

Wenn man kein Paar oder zwei zehnwertige Karten hat, geht man weiter und fragt:

DOUBLE DOWN: Kann/sollte ich verdoppeln?

Black Jack Double Down

Wenn die Black Jack Tabelle eine Verdoppelung empfiehlt sollte man glücklich sein!

Es bedeutet, dass man ziemlich große Gewinnchancen hat. Das heißt natürlich nicht, dass man jede dieser Hände auch gewinnen wird!

Deswegen haben viele Anfänger Angst vor dem Verdoppeln. Man muss aber langfristig die größeren Gewinnchancen beim Verdoppeln sehen!

Einige Casinos schränken das Verdoppeln z.B. bei Soft-Hands ein. Dann kann man nur mit 9, 10 oder 11 verdoppeln. In diesem Fall hat man schlechtere Gewinnchancen und sollte in nicht länger in diesem Casino spielen. Ein Beispiel dafür sind so ziemlich alle spanischen Casinos.

Beim Verdoppeln muss man sich diese 6 Fälle merken:

  • 9 gegen 3 bis 6 des Deaers
  • 10 gegen alles außer 10 oder Ass des Dealers
  • 11 gegen alles außer Ass des Dealers
  • Ass+2 (Soft 13) und Ass+3 (Soft 14) gegen 5 und 6 des Dealers verdoppeln
  • Ass+4 (Soft 15) und Ass+5 (Soft 16) gegen 4 bis 6 des Dealers verdoppeln
  • Ass+6 (Soft 17) und Ass+7 (Soft 18) gegen 3 bis 6 des Dealers verdoppeln

Kommt Verdoppeln nicht in Frage, weil man keine 9, 10, 11 oder eine Soft-Hand hat, dann stellt man sich die letzte, entscheidende Frage:

HIT oder STAND: Soll ich schlagen oder stehen?

Black Jack Tabelle - Hit oder Stand

  • Immer bis mindestens 12 ziehen
  • Wenn der Dealer eine 2 oder 3 hat bis mindestens 13 ziehen!
  • Wenn der Dealer 7 oder mehr hat, ziehen, bis man mindestens 17 hat.
  • Ab 17 stehen bleiben!
  • Mit Soft-17 oder weniger nochmal ziehen oder verdoppeln!
  • Mit Soft18 stehen bleiben außer gegen 9, 10 oder Ass des Dealers eine Karte ziehen
  • Ab Soft19 stehen bleiben

Wenn der Dealer bei Soft-17 ziehen muss…

… greifen folgende Veränderungen:

Wenn der Dealer ein Ass hat, nutzt man Surrender auch mit 15, einem Achter-Paar und einer 17!

Man verdoppelt aber auch mit 11 gegen das Dealer-Ass.

Außerdem verdoppelt man mit Soft18 (Ass+7) gegen eine 2 des Dealers

und mit einer Soft19 (Ass+8) gegen eine 6 des Dealers.

Wichtiger Hinweis zur Black Jack Tabelle

Es gibt je nach Black Jack Regeln unterschiedliche Black Jack Tabellen!

Wer sich für den Anfang nicht zu sehr damit befassen will, fährt am besten mit dieser gängigen Black Jack Strategie Tabelle:

Man unterscheidet dabei hauptsächlich, ob der Dealer bei einer Soft 17 (Ass + 6) noch eine Karte zieht oder stehen bleibt.

In den meisten europäischen Casinos bleibt der Dealer mit jeder 17 (also auch mit Ass + 6) stehen.

In vielen Casinos in Las Vegas zieht der Dealer allerdings dann nochmal eine Karte.

Für bessere Gewinnchancen sorgt die Strategie-Tabellen, bei denen der Dealer mit einer Soft-17 stehen bleibt (Dealer Stands at soft 17).

Die Black Jack Tabelle reicht nicht zum Gewinnen!

Diese optimale Spielweise sorgt für einen maximalen Gewinn und einen minimalen Verlust auf Dauer einer Blackjack Karriere.

In Einzelfällen und auch in längeren Serien (Up-Swing / Down-Swing) können diese Entscheidungen natürlich auch zu Verlusten führen.
Grundsätzlich hat man als Spieler immer einen Nachteil beim Black Jack.

Die Black Jack Tabelle sorgt lediglich dafür, dass dieser Nachteil so niedrig wie möglich gehalten wird.

Wer beim Black Jack langfristig etwas gewinnen will, muss Kartenzählen lernen.

Die perfekte Black Jack Tabelle

Beim Black Jack beträgt der Vorteil eines guten Kartenzählers rund 1%.

Es reicht also nicht, wenn man die Black Jack Tabelle nur halbherzig kann.

Man muss jede Entscheidung daraus ohne zu zögern richtig können.

Das ist vor allem bei den Soft-Hands schwierig.

Deswegen empfehle ich dir, deine häufig falsch gespielten Hände zu notieren und öfter an einem Ort anzuheften, den man häuftig frequentiert. Z.B. auf der Toilette, am Kühlschrank, am Wecker. So verbindet man diese Situation schließlich mit einem speziellen Ort.

Wenn du nicht weißt, was du mit Ass-7 machen sollst, dann schreib dass A+7 groß auf einen Post-It-Zettel und darunter die richtige Entscheidung mit Verdoppeln gegen 3 bis 6. Wenn der Dealer mit Soft17 stehen bleibt, dann sogar Verdoppeln gegen 2 bis 6.

Merk dir diese Entscheidung z.B. als „Kack-Entscheidgung“ und es wird dir irgendwann nicht mehr aus dem Kopf gehen 😉

Es gibt Abweichungen

Die Entscheidungen in dieser Black Jack Tabelle oder jeder anderen Black Jack Tabelle, die du im Internet findest sind nicht dazu da, dass du gewinnst.

Diese Black Jack Tabellen sind lediglich dazu da, dass du weniger verlierst!

Die meisten liefern dir sogar falsche Informationen.

Deswegen solltest du darauf vorbereitet sein, so schnell wie möglich die Abweichungen von der Basic Strategy zu lernen.

Nur, wenn du je nach Spielsituation die richtige Abweichung anwenden kannst, wirst du langfristig mit Black Jack erfolgreich sein.

Je besser man die Black Jack Tabelle kennt, desto leichter wird der Übergang zu den anderen Abweichungen sein.