Double Down – Einsatz Verdoppeln beim Blackjack

Black Jack Double Down

Double Down ist eine der besten Blackjack Regeln! Weißt Du, wann du beim Blackjack verdoppeln musst? Wenn nicht, verschenkst du Geld!

Playamo Casino Banner

Was bedeutet Double Down beim Blackjack?

Double Down bedeutet, dass man den Einsatz beim Black Jack verdoppeln kann, nachdem die ersten beiden Karten ausgeteilt wurden. Zum Verdoppeln platziert man einen weiteren Einsatz in Höhe des ersten Einsatzes. Der Dealer teilt daraufhin nur noch eine Karte aus und wir haben keine weiteren Entscheidungsmöglichkeiten mehr. Wenn wir den Dealer schlagen, bekommen wir den doppelten Gewinn. Man sollte von der Verdopplung nur Gebrauch machen, wenn man sich in einer vorteilhaften Situation befindet.

Wann Du den Einsatz beim Blackjack verdoppeln solltest!

Das Verdoppeln ist ein sehr wichtiges Mittel um beim Blackjack möglichst viel zu gewinnen. In vorteilhaften Situationen kannst Du doppelt soviel gewinnen.
Aber du kannst auch doppelt soviel verlieren. Dennoch ist das Verdoppeln in der richtigen Situation eine sehr wichtige Aktion.

Beim Verdoppeln musst Du einen zweiten Einsatz in der Höhe des ursprünglichen Einsatzes in das Setzfeld legen. Die Blackjack Strategie Tabelle zeigt Dir, wann Du verdoppeln solltest.

Wir verdoppeln immer mit 10 und 11, außer der Dealer hat eine Zehnerkarte oder ein Ass.

Mit einer 9 verdoppeln wir nur gegen niedrige Dealer-Karten zwischen 3 und 6.

Verdoppeln mit einem Ass

Auch Soft-Hands mit einem Ass kann man in den meisten Casinos verdoppeln und das sollte man gegen schwache Dealer-Karten tun:

  • A7 vs 3 -6
  • A6 3-6
  • A5 4-6
  • A4 4-6
  • A3 5-6
  • A2: 5-6

Für Soft-Hands-Verdopplungen gibt es die sogenannte „Rule of Nine“ zu deutsch: Neunerregel.
Ergeben deine Karte neben dem Ass und die Karte des Dealers 9 oder mehr, wird verdoppelt!

Wann man nicht verdoppeln sollte

Verdoppeln ist aufregend – wir verstehen das. Aber wenn wir zu oft verdoppeln, weil wir den Gewinn erhöhen wollen, kann das nach hinten losgehen. Es gibt einige Fälle, in denen es eine schlechte Idee ist und wir schnell eine Menge Geld verlieren können. In folgende Situationen sollte man nicht verdoppeln:

Casumo Casino Banner

Wenn der Dealer ein Ass hat

Ein Ass ist eine ziemlich mächtige Karte, wenn wir Blackjack spielen. Genau deshalb sollte man niemals verdoppeln, wenn der Dealer ein Ass zeigt! Die Chancen stehen gut, dass er entweder einen Blackjack hat oder sehr nahe an 21 herankommt.

Mit einer höheren Punktzahl als 11

Wenn man eine hohe Starthand hat, die eine höhere Punktzahl als 11 ergibt, steigt die Gefahr, dass man „Busted“ und mit einer weiteren Karte mehr als 21 Punkte hat. Damit würde man bei einer Verdoppelung doppeltes Risiko eingehen. Wenn du unsicher bist, ist es besser, sich zurückzuhalten und das Risiko nicht einzugehen.

So geht das Verdoppeln

  1. Wenn sich eine der vorher genannten Situationen ergibt sag zum Dealer „Double Down“.
  2. Schiebe dazu einen zweiten Einsatz in Höhe des ersten Einsatzes in deine Setzbox.
  3. Hast du 10 Dollar gesetzt muss du beim Verdoppeln weitere 10 Dollar in deine Einsatzbox setzen.
  4. Du bekommst jetzt nur noch eine Karte!

Viel Glück!

Liegt die Summe deiner drei Karten höher als die des Dealers oder überkauft sich der Dealer mit mehr als 21, gewinnst du.
Für den doppelten Einsatz bekommst du doppelten Gewinn.

Double Down Payout

Wenn man in einer guten Situation beim Blackjack verdoppeln kann, sollte man das immer tun! Durch die Verdoppelung riskiert man einen zweiten Einsatz in Höhe des ersten Einsatzes. Dementsprechend ist der Double-Down-Payout auch doppelt so hoch. Wenn wir ursprünglich 10 Euro gesetzt haben und die Möglichkeit sehen zu verdoppeln, setzen wir einen weiteren Einsatz von 10 Euro, so dass unser Gesamteinsatz 20 Euro beträgt. Wenn wir gewinnen, bekommen wir vom Dealer als Double Down Payout 20 Euro als Gewinn.

Keine Angst vor dem Verdoppeln!

Ich sehe in Casinos immer wieder Spieler, die gute Situationen zum Verdopplen auslassen. Entweder, weil sie nicht wissen, dass man überhaupt verdoppeln darf, weil sie nicht wissen, dass man verdoppeln sollte oder gar, weil sie Angst davor haben doppelt zu verlieren. Wer nur immer den Mindesteinsatz riskiert und sich vor dem Verdoppeln fürchtet, der spielt wahrscheinlich in einer zu hohen Liga und sollte mit niedrigeren Einsätzen spielen.

IRONIE: Wer aus Angst doppelt zu verlieren gar nicht verdoppelt, verliert auf lange Sicht mehr. Also keine Angst: Du wirst nicht immer gewinenn, aber öfter als du verlierst.

Blackjack-Profi-Trick beim Verdoppeln

Wenn man mit Angsthasen am Blackjack-Tisch sitzt, die nie verdoppeln, freundet euch mit ihnen an. Bietet in solchen Situationen immer an: Darf ich deine Verdopplung übernehmen? So kannst du in guten Situationen als Investor ohne großes Risiko einsteigen.

Andere Double Down Regeln je nach Casino

Theoretisch kann man jede beliebige Starthand (außer einen Black Jack) verdoppeln. Allerdings kann jedes Casino seine ganz individuellen Black Jack Regeln zusammen. So kann z.B. ein Casino beispielsweise Double Down Regeln aufstellen, die das Verdoppeln nur in bestimmten Situationen erlauben. In vielen europäischen Casinos ist das Verdoppeln nur bei einer Starthand-Summe von 9, 10 oder 11 erlaubt. Alle Kombinationen mit einem Ass (Soft Hands), die man normalerweise auch verdoppeln dürfte und sollte, werden bei dieser Double Down Regel ausgeschlossen.

Playamo Casino Banner
Casumo Casino Banner

 

it_ITItaliano