Kann man Black Jack zu zweit spielen?

Black Jack zu zweit spielen

Black Jack zu zweit spielen kann man sowohl zu Hause als auch in einem richtigen Casino. In Casinos kann man Black Jack sogar mit bis zu sechs Mitspielern gegen den Dealer spielen.

Wie viele Black Jack Spieler können gleichzeitig spielen?

Black Jack kann man auch alleine gegen den Dealer spielen. Das nennt man dann wie im Poker „Heads Up“.

An einem Black Jack Tisch ist allerdings in der Regel Platz für bis zu sieben Spieler. Manche Casinos begrenzen die Spieleranzahl wegen Platzmangel auf 5 oder weniger Spieler.

Während der Corona-Pandemie 2020/2021 waren zum Beispiel Black-Jack-Tische nur für maximal drei Spieler erlaubt und die einzelnen Plätze mit Plexiglas-Scheiben abgetrennt.

Im Vergleich zu Poker spielen die Spieler beim Black Jack nicht gegeneinander. Alle Black Jack Spieler an einem Tisch haben den gleichen Gegner: den Dealer.

Es gibt jedoch Black Jack Turniere, bei denen man auch gegen andere Spieler spielt. In erster Linie gehts dabei darum, den Dealer zu besiegen. Im zweiten Schritt gewinnt das Turnier derjenige, der die meisten Chips gewonnen hat.

BLACK JACK ZU ZWEIT SPIELEN

Black Jack zu zweit spielen

Wer zuhause Black Jack spielen will, kann das auch zu zweit tun. Dazu gibt es zwei Varianten:

  1. Einer ist der Dealer, der andere der Spieler (langweilig)
  2. es werden zusätzlich Karten für einen fiktiven Dealer ausgeteilt

Wenn man Black Jack zu Hause zu zweit spielen will, kann einfach einer der zwei Spieler der Dealer sein. Dieser kann allerdings seine Spiel-Entscheidungen nur begrenzt im Rahmen der Dealer-Zieh-Regeln treffen.

Er muss ziehen, bis er mindestens 17 hat.

Das ist für den Dealer sehr langweilig und ist nur zu Übungszwecken eine Option.

BLACK JACK ZU ZWEIT MIT FIKTIVEM DEALER

Interessanter ist die zweite Variante, wenn man dem fiktiven Dealer ebenfalls Karten gibt.

Da die Handlungen des Dealers keiner Kreativität bedürfen und immer gleich sind (ziehen bis 17), kann man hier einfach Karten für den unsichtbaren Dealer austeilen.

Man kann mit einer Figur oder einem Gegenstand den Platz des Dealers markieren und dort immer dessen Karten hinlegen.

Bevor die Karten ausgeteilt werden, müssen die Spieler ihre Einsätze machen.

Dazu kann man entweder Poker-Chips, richtiges Geld oder andere Gegenstände wie Murmeln, Stifte oder etwas kleines, von dem man viel hat, verwenden.

Ich spiele mit meiner Tochter zum Beispiel immer Black Jack um Murmeln.

Dabei bekommt jeder zu Beginn 10 oder 20 Murmeln.

Die erste Karte bekommt der Spieler links vom Dealer, dann der zweite Spieler und schließlich der Dealer selbst.

Die erste Karte des Dealers ist dabei verdeckt, während die beiden Karten der Spieler aufgedeckt werden.

Dann bekommt der Spieler links vom Dealer seine zweite Karte, dann der zweite Spieler und schließlich der Dealer.

Die zweite Karte des Dealers wird öffentlich sichtbar hingelegt.

Der Spieler links vom Dealer darf als erstes seine Entscheidung treffen.

Wenn er fertig ist, kommt der andere Spieler dran.

Anschließend deckt man die verdeckte Karte des Dealers auf. Hat der Dealer weniger als 17 Punkte, zieht man so lange Karten, bis der Dealer 17 oder mehr hat.

Hat ein Spieler mehr Punkte als der Dealer gewinnt er.

Gewinner ist, wer nach Zeit X mehr Chips hat oder zuerst eine bestimmte Anzahl an Chips gewonnen hat.

BLACK JACK STRATEGIE ZU ZWEIT IM CASINO

Wenn man mit einem Black-Jack-Partner ins Casino geht, kann man als „Team“ spielen. Diese Strategie haben die besten Black Jack Spieler der Welt angewandt um Millionen von Dollar zu gewinnen.

Dabei spielt man allerdings selten wirklich zu zweit.

Einer der beiden (der Spotter) spielt an einem Black Jack Tisch und zählt die Karten. Ergibt sich eine gute Situation, gibt er dem Partner ein verstecktes Zeichen, damit dieser sich ebenfalls an den Tisch setzt.

Der „Gorilla“ (oder High Roller) platziert höhere Einsätze, da er nur spielt, wenn der Vorteil groß ist und damit die Gewinn-Wahrscheinlichkeit erhöht ist.

Eine andere Variante, wie man Black Jack zu zweit im Casino spielen kann, um einen Vorteil zu erhalten ist, dass der Spieler, der zu erst an der Reihe ist, seine Entscheidungen entsprechend trifft, damit der folgende Spieler eine größere Sieg-Chance hat – und anders rum.

Dazu muss man aber schon sehr viel Erfahrung haben und Karten zählen können. Anfänger würden mit so einer Strategie unnötig viel Geld verlieren.

Am meisten Spaß macht es im Casino, wenn man Black Jack zu zweit spielen kann. Dann stören keine anderen Spieler den Spielablauf oder die Unterhaltungen.

Andererseits macht es natürlich auch den Reiz von Black Jack aus, neue Leute aus der ganzen Welt kennenzulernen. So gewinnt man zusätzlich vielleicht auch den ein oder anderen Freund – zumindest für einen Abend.

BLACK JACK ZU ZWEIT IM ONLINE CASINO

Auch in einem Online-Casino macht es definitiv mehr Spaß, wenn man zu zweit Black Jack spielt.

Entweder man trifft sich und spielt dann zusammen an einem Computer und trifft zusammen die Entscheidungen.

Oder man verabredet sich online über Skype oder eine andere Kommunikations-Möglichkeit und spielt dann Live-Blackjack am gleichen Tisch im Online-Casino.

Das hat den großen Vorteil, dass man in Gesellschaft wesentlich vorsichtiger spielt als alleine. So vermeidet man große Risiken und Verluste. Vorausgesetzt man spielt mit den richtigen Leuten, die einen nicht zu falschen Entscheidungen verleiten.

Diese Variante nutzt Black-Jack-Experte Radek Vegas in seinen Blackjack-Coachings. Dabei ist man mit Radek über Skype verbunden und spielt zusammen an einem Tisch im vereinbarten Online-Casino. Radek gibt dabei Tipps aus seiner 10-jährigen Black-Jack-Karriere und hilft den Spielern dabei besser Black Jack zu spielen. Seine Coachings sind sogar so erfolgreich, dass er mittlerweile Gruppen-Coachings anbietet. Google einfach nach „Blackjack Coaching“, wenn du richtig Black Jack spielen lernen willst.

de_ATDeutsch (Österreich)