Valores de las cartas en el blackjack
28, Nov 2022
Valor de las cartas - Esto es lo que cuentan las cartas en el Blackjack

Um beim Blackjack zu ganar muss der Spieler die Kartenwerte kennen und die besten strategischen Züge machen, die er im Verhältnis zu seinem Handwert und dem des Dealers machen kann.

Im Gegensatz zu anderen Casinospielen, bei denen es nur auf das Glück ankommt, erfordert Blackjack also auch ein gewisses Maß an Geschick und Estrategia.

Banner del Casino Playamo

Das Spiel 21 weist einen geringen Hausvorteil auf, und der Spieler kann sich in eine günstigere Position bringen, wenn er nach der Blackjack-Grundstrategie spielt. Diese Strategietabelle basiert auf der Wahrscheinlichkeitstheorie und empfiehlt die besten Aktionen für jedes mögliche Szenario, wodurch sich die Chancen des Spielers, den Tisch mit einem Gewinn zu verlassen, erhöhen.

Bevor Sie sich mit Blackjack beschäftigen, müssen Sie sich mit den Grundlagen vertraut machen – und genau darum geht es in diesem Leitfaden. Wenn Sie also noch keine Erfahrung mit Blackjack haben, ist dies ein hervorragender Ausgangspunkt, bevor Sie Ihr Casino-Abenteuer beginnen.

BLACKJACK-KARTENWERTE

Bevor Sie sich entscheiden, beim Blackjack zu wetten, müssen Sie zunächst die Kartenwerte verstehen. Sie sind leicht zu merken und behalten bei fast allen Blackjack-Varianten den gleichen Wert.

  • Karten 2 bis 10 – Der Wert ist gleich ihrem numerischen Wert.
  • Bildkarten (Bube, Dame und König) – Der Wert ist gleich 10.
  • Ass – Ein Wert von 1 oder 11

Das Ass ist die dynamischste Karte des gesamten Decks, da sie einen von zwei Werten annehmen kann. Der Spieler muss entscheiden, welcher Wert seine Hand stärker macht als die des Dealers, je nach seiner aktuellen Handsituation. Im Allgemeinen wird es als Karte mit dem Wert 11 angesehen, aber wenn der Wert des Blatts des Spielers 21 übersteigt, wird dem Ass der Wert eins zugewiesen. Es ist also die einzige Karte, die dem Spieler ein gewisses Maß an Flexibilität bei seinen Entscheidungen bietet.

Beachten Sie, dass die Kartenwerte bei den meisten Blackjack-Varianten unverändert bleiben, die Reglas jedoch bei einigen wenigen Varianten variieren können, so dass Sie sich auf dem Laufenden halten müssen. Bei der Blackjack-Variante Karibik 21 zählt das Ass beispielsweise immer als Eins. Das beste Blatt, das Sie bilden können, besteht also aus einem Ass und zwei Karten mit dem Wert 10.

Wie viel zählen Hard-Hands und Soft-Hands?

Beim Blackjack kann der Spieler entweder ein hartes Blatt oder ein weiches Blatt erwerben. Wodurch unterscheiden sie sich? Es kommt auf den Wert des Asses an. Ein hartes Blatt hat kein Ass oder ein Ass im Wert von 1, während ein weiches Blatt ein Ass hat, das als 11 zählt. In den meisten Fällen wird Ihr weiches Blatt, wenn es über 21 geht, zu einem harten Blatt, da der Wert des Asses auf 1 zurückgesetzt wird. Welches Blatt Sie haben, bestimmt die Spielstrategie, die Sie anwenden. Nehmen wir an, Sie haben eine harte 16 – zusätzliche Karten zu ziehen ist zu riskant, da Sie zu nahe an 21 sind. Mit einer weichen 16 können Sie jedoch mehr Karten ziehen, denn wenn Sie mit der zusätzlichen Karte, die Sie ziehen, 21 überschreiten, kann der Wert des Asses auf 1 zurückgesetzt werden.

Auch für den Geber gelten unterschiedliche Regeln, die das Casino in Bezug auf die Aktionen aufstellt, die er mit einem harten und einem weichen Blatt durchführen kann. Wenn der Dealer nur bei einer harten 17 stehen bleiben muss, kann er bei einer weichen 17 zusätzliche Karten ziehen, wodurch sich die Chancen zu seinen Gunsten verschieben. Muss der Dealer hingegen auch bei einer weichen 17 stehen bleiben, ist der Spieler in einer günstigeren Position.

WETTEN BEIM BLACKJACK PLATZIEREN
Jetzt ist es an der Zeit, das Blackjack-Spiel zu beginnen! Jede Runde beginnt damit, dass der Spieler seine Einsätze platziert. Wenn Sie in einem landbasierten Casino spielen, kaufen Sie entweder Chips am Tisch oder an der Kasse des Casinos. Sie stapeln Ihre Chips ordentlich vor sich, wobei die Chips mit dem höheren Wert unten und die mit dem niedrigeren Wert oben liegen, und platzieren Ihre gewünschten Einsätze in den dafür vorgesehenen Sektoren. Um Verwirrung zu vermeiden, sind die Chips entsprechend ihrem Wert farblich gekennzeichnet. Die Werte sind wie folgt: weiß – 1 €, rot – 5 €, grün – 25 €, schwarz – 100 €, lila – 500 € und orange – 1000 €. Wenn Sie in einem Online-Casino spielen, müssen Sie lediglich eine Einzahlung auf Ihr Casino-Konto vornehmen und virtuelle Chips auf den Tisch legen. Denken Sie daran, dass Sie zwei Blätter gleichzeitig spielen können, wenn der Tisch noch frei ist.

Sobald die Wettphase beendet ist, teilt der Dealer jedem Spieler am Tisch zwei offene Karten aus, sowie eine offene und eine verdeckte Karte für sich selbst. Die verdeckte Karte wird als Hole Card bezeichnet und verschafft dem Geber den höheren Vorteil. Sobald der Geber die ersten beiden Karten ausgeteilt hat, ist es die Aufgabe des Spielers, die Werte der Karten zu studieren. Die Farben haben keinen Einfluss auf das Blackjack-Spiel, so dass der Spieler nur den Wert seines Blattes und den des Dealers berechnen muss. Wie bereits erwähnt, tritt der Spieler nur gegen den Dealer an. Verschwenden Sie also keine Zeit damit, die Hände anderer Spieler zu untersuchen.

MÖGLICHE AKTIONEN BEIM BLACKJACK

Jetzt ist der Spieler an der Reihe! Ihnen stehen fünf mögliche Aktionen zur Verfügung – für jede gibt es eigene Regeln. Die richtige Wahl zu treffen ist entscheidend, da sie den Ausgang des Spiels maßgeblich beeinflussen kann. Aus diesem Grund müssen Sie sowohl Ihr Blatt als auch das des Dealers berücksichtigen und die Blackjack-Grundstrategie optimal nutzen, um den Hausvorteil zu verringern. Blackjack ist das Casinospiel mit dem niedrigsten Hausvorteil und Sie können Ihre Gewinnchancen erheblich steigern, wenn Sie strategisch spielen. Diese Grundstrategie zeigt Ihnen alle vorteilhaften Aktionen für jedes Szenario, das ins Spiel kommen kann. Sie müssen jedoch bedenken, dass ein absoluter Gewinn nicht garantiert werden kann, da der Wert der verdeckten Karte des Dealers unbekannt ist. Nichtsdestotrotz wird sich diese Strategie langfristig als nützlich erweisen, und Sie werden in der Lage sein, Ihre Verluste auf ein Minimum zu beschränken.

Im Folgenden finden Sie alle möglichen Aktionen sowie einen kurzen Überblick darüber, wann Sie sich für eine der Aktionen entscheiden sollten.

Surrender: Aufgeben

Zuallererst müssen Sie entscheiden, ob Sie lieber aufgeben möchten. Nicht alle Blackjack-Tische bieten diese Option an, aber wenn sie verfügbar ist, können Sie sich aus dem Spiel zurückziehen, sobald der Dealer Ihre ersten beiden Karten ausgibt. Im Gegenzug erhalten Sie die Hälfte Ihres Einsatzes zurück. Obwohl Sie vielleicht aufgeben möchten, wenn Ihr ursprüngliches Blatt einen sehr niedrigen Wert hat, sind die Chancen, den Wert Ihres Blattes in einer solchen Situation zu verbessern, recht hoch. Die Grundstrategie empfiehlt den Spielern, aufzugeben, wenn der Dealer eine 9, 10 oder ein Ass hat und sie eine harte 15 oder 16 haben. Der Dealer ist im Vorteil, wenn Sie solche durchschnittlichen Hände haben, da die Gewinnchancen nicht so gut sind.

Banner del Casino Casumo

Dividir: Compartir parejas

Wenn Sie sich entscheiden, nicht aufzugeben, sollten Sie als Nächstes entscheiden, ob Sie Ihr Blatt teilen wollen oder nicht. Ein Split ist nur möglich, wenn Ihr Blatt aus einem identischen Kartenpaar besteht, wird aber nicht für alle Paare empfohlen. Gemäß der Grundstrategie sollten Sie immer ein Paar Asse und Achter teilen, um Ihre Gewinnchancen zu erhöhen, aber niemals Fünfer und Zehner teilen. Bei anderen Werten müssen Sie den Wert des Blattes des Dealers berücksichtigen, um Ihre Entscheidung zu treffen. Ausführlichere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zur Blackjack-Grundstrategie. Ein letzter Punkt: Wenn Sie Ihr Blatt teilen, müssen Sie einen zweiten Einsatz in Höhe Ihres ersten Einsatzes auf Ihr neues Blatt platzieren.

Double Down: Einsatz Verdoppeln (eine einzige Karte ziehen)

Sie können sich entscheiden, Ihren Einsatz zu verdoppeln, wenn Sie ein gutes Blatt haben und der Geber eine schlechte Upcard hat. Diese Aktion ist nur möglich, sobald Ihre ersten beiden Karten ausgeteilt wurden, es sei denn, Ihr Blatt ist ein klassischer Blackjack und Sie haben einen Sofortgewinn. Sobald Sie eine weitere Karte ziehen, dürfen Sie Ihren Einsatz nicht mehr verdoppeln. Eine wichtige Regel ist, dass Sie nur eine Karte ziehen können, nachdem Sie Ihren Einsatz verdoppelt haben.

Wenn Ihre dritte Karte also eine Karte mit niedrigem Wert ist, riskieren Sie, sowohl Ihren ursprünglichen Einsatz als auch Ihren zweiten Einsatz zu verlieren. Sie sollten also nur dann verdoppeln, wenn Sie geringere Chancen haben, gegen den Dealer zu verlieren. Die Grundstrategie rät den Spielern, ihren Einsatz nur unter bestimmten Umständen zu verdoppeln, je nachdem, wie hoch ihr Blatt und das des Dealers ist und ob sie ein hartes oder weiches Blatt haben. Im Allgemeinen wird empfohlen, bei einer harten Neun, 10 oder 11 zu verdoppeln, außer in bestimmten Fällen, und bei weichen Blättern zwischen 13 und 19 gegen ausgewählte offene Karten des Dealers – weitere Informationen finden Sie im Blackjack-Strategie-Leitfaden.

Hit oder Stand: Ziehen oder stehen bleiben?

Nachdem Sie Ihr Blatt geteilt, Ihren Einsatz verdoppelt oder sich gegen eine dieser Aktionen entschieden haben, ist Ihr nächster Schritt entweder Hit (weitere Karten ziehen) oder Stand (keine weiteren Karten ziehen). Ihre Entscheidung hängt von der Art Ihres Blatts, Ihrem Handwert und dem Gesamtwert des Blatts des Dealers ab. Sie können so oft schlagen, wie Sie wollen, bis Sie mit dem Wert Ihres Blatts zufrieden sind, oder Sie gehen pleite, also achten Sie darauf, wie lange Sie schlagen.

Wenn Sie sich entscheiden, mit Ihrem aktuellen Handwert weiterzuspielen, bleiben Sie stehen und ziehen keine weiteren Karten mehr. Wann ist es also empfehlenswert, zu stehen oder zu schlagen? Wenn Sie eine weiche Summe haben, sollten Sie bei einer weichen 19 und 20 stehen bleiben, bei einer weichen 18 stehen bleiben, es sei denn, der Dealer hat eine Neun, 10 oder ein Ass, und bei einer weichen 17 oder weniger schlagen. Bei Hard Hands sollten Sie immer auf eine Hard 17 und jede höhere Zahl setzen, auf Hard 13 bis 16, wenn der Dealer eine Karte zwischen zwei und sechs hat, und auf Hard 12, wenn die Karte des Dealers entweder vier, fünf oder sechs ist. Auf der anderen Seite schlagen Sie immer dann, wenn Sie einen niedrigeren Wert als eine harte 11 haben.

Handsignale

Wenn Sie beabsichtigen, in einem Online-Casino zu spielen, ist dieser Abschnitt nicht relevant. Sie müssen nur auf die entsprechenden Schaltflächen auf Ihrem Bildschirm klicken. Wenn Sie jedoch in einem traditionellen Casino spielen, müssen Sie lernen, wie Sie dem Geber signalisieren, wenn Sie an der Reihe sind:

  • Hit – Zeigen Sie auf Ihre beiden Karten oder tippen Sie auf den Tisch.
  • Stand – Winken Sie mit der Hand über Ihre Karten, ohne Ihren Arm zu benutzen.
  • Verdoppeln/Splitten – Platzieren Sie den zweiten Einsatz im Wettbereich und heben Sie einen Finger zum Verdoppeln und zwei Finger zum Teilen. Denken Sie daran: Berühren Sie niemals die Karten.
  • Aufgeben – Ziehen Sie Ihren Zeigefinger über den grünen Bereich hinter Ihren Karten.

DER DEALER IST AN DER REIHE

Wenn alle Spieler ihre Aktionen ausgeführt haben, ist der Geber an der Reihe. Die möglichen Aktionen, die er ausführen kann, werden durch eine Reihe von Regeln bestimmt, die vom Casino vorgegeben werden. Im Gegensatz zu den Spielern kann er nicht aufgeben, sein Blatt teilen oder verdoppeln; er kann entweder schlagen oder stehen. Die häufigste Regel, die der Dealer befolgen muss, ist, bei einer harten 17 zu stehen. Solange sein Handwert nicht niedriger als 17 ist, muss er immer wieder neue Karten ziehen, auch wenn er den Spieler bereits überflügelt hat. Manche Tische sind für die Spieler günstiger, weil sie verlangen, dass der Dealer bei einer weichen 17 steht und nicht bei einer harten 17.

BLACKJACK-AUSZAHLUNG

Eine Blackjack-Runde kann verschiedene Ergebnisse haben – jedes davon mit einer anderen Auszahlung. Hier sind die möglichen Gewinne, die Sie bei diesem beliebten Casino-Spiel erzielen können:

  • Ein klassischer Blackjack wird 3 zu 2 ausgezahlt.
  • Ein stärkeres Blatt als der Geber zahlt 1 zu 1

Die Auszahlung eines Unentschiedens variiert je nach Casino, in dem Sie spielen. Ihr Einsatz kann auf die nächste Runde vorgezogen werden oder als Gewinn oder Verlust für den Spieler gewertet werden.
Wenn Sie aufgeben, erhalten Sie die Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes.
Eine Versicherung (Wetten auf die Möglichkeit, dass die verdeckte Karte des Dealers 10 wert ist, wenn seine aufgedeckte Karte ein Ass ist) wird 2 zu 1 ausgezahlt, aber der ursprüngliche Einsatz ist verloren.

⭐WAS IST DER WERT EINES ASSES BEIM BLACKJACK?

Das Ass ist die einzige vielseitige Karte beim Blackjack. Es kann entweder den Wert 1 oder 11 annehmen. Es liegt also am Spieler, zu entscheiden, welcher Wert sein Blatt verbessern und ihm helfen würde, den Dealer zu übertreffen. Im Allgemeinen gilt das Ass als Karte mit dem Wert 11, aber wenn der Spieler beim Ziehen weiterer Karten 21 überschreitet, erhält es den Wert 1. Beachten Sie, dass Sie bei Ihrer Spielstrategie berücksichtigen müssen, welchen Wert Ihr Ass zu diesem Zeitpunkt hat.

⭐SIND ASSE BEIM BLACKJACK HOHE ODER NIEDRIGE ZAHLEN?

Ein Ass beim Blackjack kann entweder als 11 oder als 1 verwendet werden, je nachdem, welcher Wert Ihr Blatt stärker macht. Diese Flexibilität macht das Ass zur wertvollsten Karte im Blackjack.

⭐ WELCHES SIND DIE WERTE DER SPIELKARTEN BEIM BLACKJACK?

Die Werte der Karten 2 bis 10 entsprechen ihrem numerischen Wert, die Bildkarten (Bube, Dame, König) haben den Wert 10, und das Ass kann entweder den Wert 1 oder 11 haben, je nachdem, welcher Wert für Ihr aktuelles Blatt günstiger ist.

Banner del Casino Playamo
Banner del Casino Casumo
es_AREspañol de Argentina